Lokalsport

Derby wird zum Langweiler

In der Fußball-Bezirksliga bleibt es beim Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den punktgleichen Teams aus Deizisau und Weilheim. Nachdem sich der neue Tabellenführer gegen Neuhausen schadlos hielt, bezwangen die Weilheimer im Derby den TSV Jesingen gestern mit 1:0. Das Spiel im Lindachstadion war wie das Wetter: miserabel.

Weilheim. Die erste Chance des Spiels hatte Jesingens Torjäger Gabriel Andrijevic, der völlig frei vor Treiber zum Schuss kam, doch dieser bewahrte mit einer Glanzparade sein Team vor dem Rückstand. Danach passierte lange nichts mehr, beide Mannschaften tasteten sich vorsichtig im Mittelfeld ab. Nach nicht weniger als 38 Minuten hatte die Heimmannschaft ihre erste Tormöglichkeit: Eine Flanke von Weilheims Pascal Hartmann köpfte Ruggiero über das Tor von Gästekeeper Alexander Feeß. Nach 42 Spielminuten hatte der TSV Jesingen noch eine Freistoßchance durch den Ex-Notzinger Ingo Schäfer, doch dessen Schuss landete neben dem Weilheimer Tor. Kurze Zeit später köpfte Jesingens Abwehrspieler Alexander Schröder einen von Tobias Schweiger getretenen Eckball über das Gehäuse von Bastian Treiber.

Die erste Tormöglichkeit nach der Pause hatten wiederum die Gäste von den Lehenäckern. Mittelfeldrenner Ercan Güllü fasste sich aus gut 20 Metern ein Herz, fand ihn Weilheims Torhüter Bastian Treiber jedoch seinen Meister. Der Tabellenführer aus Weilheim enttäuschte auf der ganzen Linie, kam nach 65 Spielminuten aber dennoch zum 1:0. Nach einem Freistoß in den Strafraum von Pascal Hartmann verlängerte Weilheims Danell Stumpe per Kopf. Der Ball fiel direkt vor die Füße von Weilheims Kapitän Kai Sigel, der danach keine Mühe hatte, das Leder am geschlagenen Torhüter Feeß vorbei ins Jesinger Tor zu schieben.

Die abstiegsbedrohten Gäste aus Jesingen setzten nun alles auf eine Karte, hatten aber wenig Torchancen. Die beste davon vergab der wohl erfahrenste Jesinger Kicker, Heiko Blocher, leichtfertig aus aussichtsreicher Position. Die Gastgeber verlegten sich nun ganz aufs Kontern. Zuerst scheiterte Weilheims Pascal Hartmann mit einem strammen Schuss an Torhüter Alexander Feeß, Minuten später köpfte Danell Stumpe eine Flanke des eingewechselten Alexander Grillo über das Tor der Gäste. In der Nachspielzeit setzte sich Stumpe erneut über die linke Seite durch, flankte mustergültig auf den mitgelaufenen Gaetano Caruana, dieser nahm das Leder volley und schoss am Tor von Gästekeeper Alexander Feeß vorbei. Kurze Zeit später hatte der beste Mann auf dem Feld, Schiedsrichter Daniel Schönfeld, ein Einsehen und pfiff die Partie ab. sh

TSV Weilheim: Treiber – Wiesenmayer, Sigel, Strohmaier, Heisig – Christian Cronauer, Ruggiero (77. Grillo), Sebastian Cronauer (56. Incorvaia), Caruana – Hartmann, Stumpe

TSV Jesingen: Feeß – Dirk Augustin, Schröder, Marc Augustin (85. Maier), Stümpflen – Schweiger (74. Halimi), Schäfer (74. Lingner), Blocher, Güllü – Pradler, Andrijevic

Tore: 1:0 Sigel (65.)

Gelbe Karten: Caruana, Stumpe, Ruggiero – Schäfer, Schröder

Schiedsrichter: Daniel Schönfeld

Zuschauer: 240

Anzeige
Anzeige