Lokalsport

Derbyfieber unter dem Hohenneuffen

Lenningen. Der Hit in der Handballlandesliga der Frauen steigt heute Abend um 18.15 Uhr in Neuffen. Hier trifft der Tabellenführer TB Neuffen (22:4 Punkte) auf den Zweitplatzierten SG Lenningen (21:5). Schon seit einigen Tagen ist das Spiel Thema Nummer eins unter dem Hohenneuffen – auch SG-Trainer Uli von Petersenn ist eine viel gefragte Person. Pikant: Er arbeitet als Physiotherapeut in einer Neuffener Praxis. „Dass sich da fast alles ums Derby dreht, dürfte klar sein“, sagt der SG-Trainer, „Neuffen hat als Liganeuling einen super Lauf und jetzt, mit dem Heimvorteil, liegt die Favoritenrolle eindeutig bei denen“.

Der TB bestätigt schon seit Wochen mit guten Leistungen, dass er zu Recht an der Tabellenspitze steht. Dies zeigt auch das beeindruckende Torverhältnis von 352:305. Da hat die Oppenländer-Sieben eindeutige Vorteile was die Abteilung Attacke angeht. Etwas anders sieht es bei der Defensive aus. Hier kann Lenningen punkten – 297:251. Doch gerade in der heißen Phase vor dem Spitzenspiel hatte die SG ein Handicap: Das gestrige Training musste wegen des Soccer-Cups ausfallen. „Da hätte ich doch ganz gerne noch die eine oder andere Feinabstimmung vorgenommen“, meinte von Petersenn.

Daran hat es zuletzt gegen Öhringen erheblich gehapert. Die Laufbereitschaft war so gut wie nicht vorhanden, in der Abwehr herrschte zeitweise eine gewisse Orientierungslosigkeit. Da beeindruckte Neuffen beim 29:20 Sieg in Pflugfelden. Nur mit einer großen Leistungssteigerung kann die SG dagegenhalten. Uli von Petersenn kann auf den gesamten Kader zurückgreifen, zudem auch noch Sandra Kuch stößt. Was die Vorbereitung anbetrifft schränkt er ein: „Ich hatte am Dienstag nur sieben Spielerinnen zur Verfügung, da noch einige krank waren“. döl

SG Lenningen: Hahn, Reichle – Baermann, Blocher, Emmenegger, Kazmaier, Kuch, Schlenk, Schweikert, Röhm, Rau, Timar, Ulmer.

Anzeige