Lokalsport

Desolate Vorstellung

Nach der gestrigen 3:1(1:0)-Niederlage beim Tabellenvorletzten TSV Grötzingen hat für den TSV Jesingen endgültig der Abstiegskampf begonnen.

GRÖTZINGEN Lange Gesichter bei den Spielern des TSV Jesingen nach Spielschluss. Der Stachel der Niederlage saß tief, obwohl sich die Mannschaft diese selbst zuzuschreiben hatte. Nach einer katastrophalen ersten Spielhälfte gab es in der zweiten Hälfte eine Steigerung, die aber nicht ausreichte, um Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass die Abwehr momentan die Achillesverse des Teams ist. Zu allem Überfluss verlor die Müllertruppe auch noch Stürmer Engin Hanedar (siehe "Fußballszene").

Anzeige

Grötzingen wusste, was die Stunde geschlagen hatte und legte los wie die Feuerwehr. Porro und Traxler verfehlten bei ihren Versuchen nur knapp. Bei Jesingen stimmte die Zuordnung nicht, man brachte sich immer wieder selbst in Schwierigkeiten. Nach einem Fehler auf der rechten Seite hatte Porro freie Bahn in Richtung Tor und markierte das 1:0 (13.). Ein Kopfball von Luic ging nur um Zentimeter am Tor vorbei, und somit blieb es bei der verdienten Pausenführung.

Jesingen hatte in Halbzeit eins keine Torchance zu verzeichnen. Dies änderte sich aber nach dem Seitenwechsel, obwohl zunächst Spannbauer für die Gastgeber eine gute Möglichkeit hatte. Die erste vernünftige Jesinger Angriffsaktion führte zum 1:1 durch Schweiger (50.). Jetzt hatte die Müller-Truppe ihre stärkste Phase und die Grötzinger gerieten unter Druck. Torhüter Grasser lenkte einen Schuss von Schweiger gerade noch um den Pfosten. Doch die Gastgeber konnten das Blatt wieder wenden. Diesmal ging ein Fehler auf der linken Außenposition voraus, den Lukic zum 2:1 nutzte (75.).

Dies wiederum führte zum erneuten Bruch im Jesinger Spiel. Obwohl man nochmal alles versuchte, gelang den Spielern von den Lehenäckern nichts Konstruktives mehr. In der Schlussminute fing man sich nach einem Konter noch den dritten Treffer durch Alexiou ein.

uw

TSV Grötzingen:

Gresser Westermann (46. Schütt), Traxler, Lia, Putzke (72. Alexiou) Berner, Schneider, Spannbauer, Lukic Kudermann (50. Metsios), Porro.TSV Jesingen:

Haußmann M. Augustin (46. Maier), D. Augustin, Schleser, Grillo Blocher, Halimi, Kühnel (80. Reim), Oster Schweiger, Hanedar (80. de Azevedo).Tore:

1:0 Porro (13.), 1:1 Schweiger (50.), 2:1 Lukic (75.), 3:1 Alexiou (90.).Gelbe Karten:

Lia, Porro, Metsios, Lukic M. Augustin, Oster, D. Augustin.Schiedsrichter:

Cünyet Karacuha (Fellbach).Zuschauer:

80.