Lokalsport

Dettinger Ausim VLW-Pokal

DETTINGEN Die Volleyballdamen des TTV Dettingen haben die zweite Runde des VLW-Pokals nicht überstanden: Mit 1:3 mussten sich die Dettingerinnen vor heimscher Kulisse dem Landesligisten VfB Ulm geschlagen geben. Trotz der Niederlage zeigte sich Trainer Wolfgang Babinger zufrieden mit dem Spielverlauf, denn mit Andrea Großmann als Libero und Kerstin Schröder als Mittelangreiferin konnten sich die beiden Dettinger Neuzugänge problemlos ins Team integrieren und werden künftig eine wichtige Verstärkung für die Mannschaft sein.

Anzeige

Die TTV-Damen konnten im ersten Satz dem Gegner aus der Münsterstadt gut Paroli bieten und führten über lange Zeit, bis schlussendlich die Damen des VfB Ulm den Satz knapp mit 25:21 für sich entscheiden konnten. Im zweiten Satz lagen die Dettingerinnen schnell zurück, legten noch einen Zwischenspurt ein, aber auch da langte es nicht zu einem Satzgewinn. Im dritten Satz passte auf Dettinger Seite alles, der erste Satzgewinn gegen den höherklassigen Club konnte verbucht werden (25:17).

TTV fehlt SchlagkraftIm vierten Durchgang fehlte letztendlich das Durchsetzungsvermögen auf Dettinger Seite und der Satz ging mit 25:22 an die Gäste aus Ulm, die damit die Partie gewannen und in die dritte Runde des Verbandspokals einzogen.

aw