Lokalsport

Dettinger Husaren planen dritten Streich

In den letzten fünf Spieltagen gab es in der Fußball-Kreisliga A jedes Mal einen anderen Tabellenführer. Nun steht wieder der TV Neidlingen an der Tabellenspitze und will diese mit einem Heimsieg gegen den TSV Holzmaden verteidigen.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Nach dem etwas glücklichen 3:1-Erfolg vorgestern beim AC Catania Kirchheim steht der TV Neidlingen wieder ganz oben in der Tabelle. "Die waren spielerisch die bessere Mannschaft", zollte Neidlingens Trainer Volker Krissler dem Kontrahenten Lob. Für das morgige Heimspiel gegen den TSV Holzmaden plagen den TVN-Coach allerdings Personalsorgen: "So hart hat es uns in dieser Saison noch nie getroffen." Mit Markus Bäurle, Markus Binder (beide verletzt) und Hüseyin Bayri (Rotsperre) fällt der komplette Sturm aus. Dennoch ist die Zielsetzung eindeutig: Die Tabellenspitze verteidigen.

Vor schweren Spielen steht der TSV Holzmaden. Nach dem morgigen Gastspiel in Neidlingen ist kommende Woche der VfB Neuffen zu Gast und danach geht es zum TSV Oberlenningen. "Wenn wir nicht aufpassen, können wir noch hinten reinrutschen", mahnt Spielertrainer Martin Knorr. Mittlerweile beträgt der Abstand auf einen Abstiegsplatz nur noch einen Punkt. Nach der feurigen Ansprache von Abteilungsleiter Frank Linsenmayer in der vergangenen Woche ist die Trainingsbeteiligung wieder etwas besser geworden. Deshalb erhofft sich Knorr in den drei anstehenden Spielen, den einen oder anderen Zähler: "Ich bin froh über jeden Punkt."

Für die größten Überraschungen sorgen zurzeit die SF Dettingen. Nach zwei Heimsiegen in Folge ist der Anschluss ans hintere Mittelfeld wieder hergestellt. Morgen sind die Schützlinge von Trainer Peter Kuch zu Gast beim Tabellenzweiten VfB Neuffen, planen nach Siegen gegen die Topteams aus Oberlenningen und Neidlingen den dritten Husarenstreich in Folge.

Wegen eines zweifelhaften Foulelfmeters musste sich der TSV Weilheim am Donnerstag gegen den FC Frickenhausen II mit einem 2:2 zufrieden geben was Trainer Jürgen Fritsch mächtig ärgerte: "Da muss man den Schiedsrichter fragen, was er da gepfiffen hat." Mit 23 Punkten sind die Limburgstädter in Sachen Klassenerhalt noch nicht aus dem Schneider. "Unentschieden bringen uns nicht weiter", sagt Fritsch und erhofft sich morgen bei der TSV Oberensingen, das es endlich einmal wieder einen Auswärtssieg gibt der letzte datiert vom 16. Oktober 2005.

Nach der ersten Niederlage unter dem Trainergespann Yusuf Cetincaya und Nikolas Filios ist der TSV Oberlenningen auf den vierten Tabellenplatz zurückgefallen. Beim TB Neckarhausen ist Rehabilitation angesagt.