Lokalsport

Dettinger nutzen Regeländerung

KIRCHHEIM Gegenüber dem vergangenen Jahr entfällt in der diesjährigen Saison die Regelung, dass alle Bundesligaflüge vom jeweiligen Heimatflugplatz der teilnehmenden Vereine durchgeführt werden müssen. Dies hilft insbesondere kleineren Vereinen, wenn deren Spitzenpiloten an Wettbewerben auf anderen Flugplätzen teilnehmen oder im Fliegerurlaub weilen.

Anzeige

Von dieser Regeländerung profitierte auch der dritte gewertete Dettinger Pilot, Ulrich Häfner. Zwar war er zunächst in Dettingen gestartet, musste aber nach kurzer Zeit aufgrund der noch nicht richtig entwickelten Thermik auf dem Flugplatz Farrenberg bei Mössingen wieder landen. Nach dem Wiederstart konnte er aber seinen Flug fortsetzen und noch eine Strecke von 210 Kilomtern in Richtung Schwarzwald und wieder zurück zur Teck erfliegen.

Zwei der für die Fliegergruppe Wolf Hirth gemeldeten schnellsten Piloten waren wie bei den Dettinger Segelfliegern ebenfalls Teilnehmer des Hahnweid-Wettbewerbs: Eberhard Schott, der mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 83,63 km/h seine Konkurrenten weit hinter sich ließ und den Wettbewerbstag gewann. Der zweite erfolgreiche Pilot war der Brite Richard Aldous mit 72,85 km/h, der die segelfliegerisch günstigen Monate in Deutschland bei den Kirchheimern fliegt. Dritter im Bunde war Horst Heimann, der bei einem Trainingsflug für die deutschen Meisterschaften in Zwickau eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 72,3 km/h erreichte. Die Piloten aus der Fliegerstadt Kirchheim landeten in dieser Runde der Segelflug-Bundesliga auf dem zehnten Platz.

Bei den Dettinger Piloten betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit 75 km/h und reichte aus, um den achten Platz in der Gesamttabelle zu sichern. Rundenbeste waren einmal mehr Titelverteidiger Königsdorf und deren Nachbarn vom Schliersee, die nun auch die Führung in der Gesamtwertung einnehmen.

ks

Gesamtwertung

1. Bundesliga nach vier Runden

1. SFZ Königsdorf 20 Punkte, 2. LSC Schliersee 19, 3. FG Freudenstadt 18, 4. FLG Blaubeuren 17, 5. FSG Öhringen 16, 6. Schwäbisch Gmünd 15, 7. FG Geislingen 14, 8. FLG Dettingen 13, 9. AC Esslingen 12, 10. FG Wolf Hirth 11, 11. LSV Münsingen/Eisberg 10, 12. LSV Schwarzwald 9, 13. FSC Odenwald Walldürn 8, 14. FSV Neustadt /Weinstraße 7, 15. FLC Schwandorf 6, 16. FSV Laichingen 5, 17. LSR Aalen 4, 18. FCC Berlin 3, 19. LSG Bayreuth 2, 20. AC Ansbach, LfV Greven, SFG Guilini/ Ludwigshafen, FSV Gerstetten, LSV Neuhausen, LSV Weinheim, LSG Hersbruck, FG Oerlinghausen, SFV Mannheim, FK Brandenburg, AC Pirna (alle 1).