Lokalsport

Dettinger sorgen auch im Bezirkspokal für Furore

Catania kommt böse unter die Räder – Neidlinger Gottfried Binder erzielt Hattrick – Kantersieg des TSV Weilheim

Die SF Dettingen sorgten nach dem Sieg beim Teckboten-Pokalturnier auch in der ersten Runde des Bezirkspokals mit einem 2:0-Erfolg über den TSV Grötzingen für Furore. Der AC Catania Kirchheim hingegen kam mit dem letzten Aufgebot beim TSV Neckartenzlingen böse unter die Räder.

Anzeige

KLAUS-DIETER LEIB

Kirchheim. Auch für den TSV Oberlenningen war in der ersten Runde beim B-Ligisten TSV Altdorf schon Schluss. Der TV Neidlingen hatte beim TSV Notzingen trotz einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung mehr Mühe als erwartet.

SF Dettingen – TSV Grötzingen 2:0 (1:0): Es wurde nicht gelost. Die beiden Dettinger Torhüter einigten sich vor dem Spiel, wer von Beginn an spielen (Jörg Kälberer) und wer die zweite Halbzeit zwischen den Pfosten stehen würde (Thomas Reinöhl). Dabei zeigten die beiden Kontrahenten eine tadellose Leistung. Im Spiel gegen den Bezirksligisten waren die Gastgeber die bessere Mannschaft und kamen auch in dieser Höhe zu einem verdienten Erfolg. Die beste Chance für den zwischenzeitlichen Ausgleich vergab Gästespieler Thomas Wenzel, als dieser einen Foulelfmeter neben das Tor setzte (50.). Nach einer Notbremse von Philipp Wohlfarth, wofür der Dettinger Spieler die Rote Karte gesehen hatte, kamen die Gastgeber in Unterzahl sogar noch zum zweiten Treffer. Tore: 1:0 Peter Merkle (14.), 2:0 Benjamin Hubert (71.).

TSV Jesingen II – FV 09 Nürtingen 1:6 (0:3): Nachdem die Gastgeber die ersten Minuten förmlich verschliefen, hatte der Bezirksligist leichtes Spiel und ging mit einer sicheren Drei-Tore-Führung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel keimte dann für den A-Ligisten nach dem Anschlusstreffer noch einmal etwas Hoffnung auf, aber nach dem vierten Nürtinger Tor war dann alles entschieden. Tore: 0:1 Denis Özbey (2.), 0:2 Tobias Mayer (5.), 0:3 Hannes Lay (40.), 1:3 Stefan Reim (67.), 1:4 Özbey (78.) 1:5 Matthias Groß (85.), 1:6 Özbey (90.).

TSV Neckartenzlingen – AC Catania Kirchheim 5:0 (3:0): Trotz der deutlichen Niederlage kam für Catanias Spielleiter Pasquale Martinelli das Ausscheiden seiner Mannschaft nicht überraschend: „Es spielten nur drei Spieler vom Stammpersonal.“ Deshalb wollten die Verantwortlichen des AC Catania schon im Vorfeld die Partie absagen. Es sind zwölf Spieler im Urlaub. Tore: 1:0 Andreas Ziegler (13.), 2:0, 3:0 Silvio Keune (20./Foulelfmeter, 33.), 4:0 Benjamin David (85.), 5:0 Keune (87.).

TSV Altdorf – TSV Oberlenningen 4:1 (1:1): Der beste Mann auf dem Platz war Schiedsrichter Hans Fischer aus Holzmaden. Dagegen tat sich der TSVO mit einer sehr jungen Mannschaft recht schwer und konnte nur in der ersten Halbzeit das Spiel ausgeglichen gestalten. Tore: 1:0 Christian Bloschies (20.), 1:1 Eugen Neustätter (22.), 2:1 Bloschies (56.), 3:1 Balci Öczan (65./Eigentor), 4:1 Florian Henzler (70.).

TSV Notzingen II – TV Neidlingen 2:4 (0:3): Nach einer verschlafenen ersten Halbzeit wachte die Eichert-Elf zu spät auf und konnte trotz überlegen geführter zweiter Halbzeit der Partie keine Wende mehr geben. Nach einem Doppelschlag kurz nach der Pause waren die Gastgeber drauf und dran, für eine Überraschung zu sorgen. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Gottfried Binder (10., 15., 36.), 1:3 Peter Schenk (50.), 2:3 Mario Mettang (53.), 2:4 Jochen Hepperle (82.).

SGEH II – TSV Weilheim 1:7 (0:2): Der Weilheimer Kai Hörsting hätte der Mann des Tages werden können. Obwohl dem Stürmer drei Tore gelangen, hätte er mindestes vier Treffer mehr erzielen können. Die Limburgstädter waren in allen Belangen die bessere Elf und verpassten einen deutlicheren Erfolg. Es war SGEH-Torwart Thomas Frommelt zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Tore: 0:1, 0:2 Kai Hörsting (20., 42.), 1:2 Patrick Gutbrod (60./Foulelfmeter), 1:3 Darko Kadoic (67.), 1:4 Hörsting (74.), 1:5, 1:6 Andreas Schmid (78., 83.). 1:7 Kadoic (88.).