Lokalsport

Die Abwehr als Achillesferse

Mit nur einem Punktgewinn auf fremden Plätzen zählt der VfL Kirchheim zu den schwächsten Auswärtsteams der Fußball-Verbandsliga. Am morgigen Samstag wollen die Blauen diese Negativ-Bilanz bei den SF Dorfmerkingen verbessern.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Nach neun Spielen steht der VfL Kirchheim auf einem unbefriedigenden 12. Tabellenplatz. Für Trainer Michael Rentschler ein Grund mehr, nach der enttäuschenden 1:4-Niederlage seiner Mannschaft gegen die SpVgg Au in Dorfmerkingen in anderer Besetzung aufzulaufen. Wie die aussehen könnte, darüber hüllt sich der Trainer allerdings in Schweigen. Zufrieden kann Rentschler mit der momentanen Situation nicht sein, was sich auch in seiner Erwartungshaltung ausdrückt: "Ich denke, dass wir einen einstelligen Tabellenplatz noch erreichen können."

Vor allem im Abwehrverhalten unterliefen der Mannschaft in den zurückliegenden Spielen zu viele Fehler, die dem Gegner das Toreschießen leicht machten. 22 Gegentore in neun Spielen drücken dies aus. Andererseits hat der VfL Kirchheim mit 23 erzielten Toren den zweitbesten Sturm der Liga. Nur der Tabellenzweite TSV Schwieberdingen hat mehr Tore erzielt (26 Treffer). Trotz allem geht Rentschler die Aufgabe in Dorfmerkingen positiv an: "Ich erwarte, dass die Mannschaft nach der 1:4-Niederlage die richtige Antwort gibt."

Mit dem überraschenden 3:1-Sieg bei Tabellenführer TSG Balingen scheinen die SF Dorfmerkingen gut gerüstet für das morgige Spiel gegen den VfL Kirchheim. Doch Trainer Norbert Stippel, der ehemalige VfL-Coach, warnt seine Spieler: "Ich bin überzeugt davon, dass es für uns kein Spaziergang wird." Vor allem der Ausfall von Olaf Saur ("unser bester Mann auf dem Platz") schmerzt den Dorfmerkinger Trainer. Im letzten Spiel zog sich der Mittelfeldspieler einen Bänderriss zu und wird den Gastgebern damit in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen. Zudem ist der Einsatz des erkälteten Stammstürmers Matthias Kluge mehr als fraglich. Keine guten Voraussetzungen also für Trainer Stippel für einen Erfolg gegen den VfL Kirchheim. "Die Kirchheimer haben unsere Kragenweite und deshalb könnte ich je nach Spielverlauf auch mit einem Punktgewinn zufrieden sein."

Ein Zähler könnte für den VfL Kirchheim allerdings zu wenig sein, um den Anschluss ans Mittelfeld wieder herzustellen. Deshalb zählt für die VfL-Verantwortlichen in Dorfmerkingen am Samstag um 15.30 Uhr nur eines: der erste Auswärtssieg.