Lokalsport

Die Aufholjagd verpufft

Beim 25:30 in Vaihingen führen VfL-Handballer bis sieben Minuten vor Schluss

Neuling VfL Kirchheim wartet in der Handball-Bezirksliga weiterhin auf seinen ersten Auswärtssieg. Beim Tabellenvierten SV Vaihingen setzte es eine 25:30 (10:9)-Niederlage. Der VfL begann gut und ließ in der Schlussphase stark nach.

Vaihingen. Der VfL legte an diesem Abend in Vaihingen einen regelrechten Blitzstart hin. Nach knapp zehn Minuten führten die Teckstädter schon mit 7:2. In dieser Phase war der VfL meist über Timo Schafhitzel am Kreis, der die Lücken in der sehr offensiven SV-Abwehr zu nutzen wusste, erfolgreich. Auch in der Defensive lief es für die Wagner-Truppe nach Wunsch. Kamen die Gastgeber zum Wurf, war es in einer eher wenig aussichtsreichen Position – oder die Gegenspieler wurden so bedrängt, sodass es ein gefundenes Fressen für die VfL-Keeper war. Es war Roman Keller, der per Strafwurf und aus dem Rückraum für seine Farben auf 9:3 erhöhte.

Nun allerdings ging ein Bruch durchs Kirchheimer Spiel. Zwar kamen die Teckstädter weiterhin zu Möglichkeiten, scheiterten jedoch ein ums andere Mal entweder am Aluminium oder am Vaihinger Torhüter. Denis Müller erzielte noch den Treffer zum 10:5 (21.), dies sollte dann aber der letzte Treffer des VfL in Halbzeit eins gewesen sein. Fortan schien das SV-Tor für den VfL wie vernagelt. Die Gastgeber nutzten diese Schwäche des VfL zum 9:10 aus.

In der Halbzeitpause nahmen sich die Kirchheimer fest vor, genau so zu starten wie in die erste Hälfte. Es blieb allerdings beim guten Willen: Es war der SV Vaihingen, der besser aus den Startlöchern kam. Beim 10:11 sah sich der VfL erstmals im Hintertreffen. Zwei weitere Tore der Gastgeber (10:13) machten den verschlafenen Start der Teck-Sieben perfekt. Jetzt bliesen Tim Hybl und Roman Keller zum Angriff. Die beiden läuteten, genau wie zu Beginn des Spiels, einen 9:3-Lauf des VfL ein, dem sich dann auch noch Timo Schafhitzel und Matze Mikolaj mit Toren anschlossen. Bis 13 Minuten vor Schluss lag der VfL wieder vorne (19:16, 20:17).

Jetzt ließ der VfL zwei Hochkaräter und die Chance zur Vier-Tore-Führung ungenutzt. So zeichnete sich dasselbe Szenario wie in der ersten Halbzeit ab. Beim VfL lief nur noch wenig zusammen und die Gastgeber kamen Schritt für Schritt näher. ­Simon Latzel erzielte nach dem zwischenzeitlichen 20:20 die letztmalige Führung des VfL – 21:20 (53.).

Spätestens jetzt hatte der SV Vaihingen das Spiel im Griff, und die VfL-Spieler begannen immer mehr mit sich zu hadern. Ab dem 22:22 zogen die Gastgeber auf und davon. Dem VfL blieben jetzt nur noch drei Treffer vergönnt, ein wenig Resignation machte sich breit. Der SV kämpfte bis zum Schluss und ging als verdienter Sieger vom Feld. mp

VfL Kirchheim: Hamann, D. Pisch – Pradler, Latzel (3), Keller (7/1), Richter, Müller (1), Banzhaf, Hybl (6/2), J. Mikolaj, M. Pisch, M. Miolaj (2), Weber (1), Schafhitzel (5/2).

Anzeige
Anzeige