Lokalsport

Die Blauen in der ungeliebten Favoritenrolle

Nach einer Serie von vier Siegen in Folge steht der VfL Kirchheim zum zweiten Mal in dieser Saison an der Spitze der Fußball-Verbandsliga. Am morgigen Samstag ab 14.30 Uhr gilt es, die Tabellenführung beim FV Illertissen zu verteidigen.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Seit vier Jahren spielt der FV Illertissen in der Verbandsliga. Seitdem ist es dem VfL Kirchheim noch nie gelungen, im Vöhlin-Stadion drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. In den letzten drei Begegnungen gab es ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Vor allem der letzte Auftritt der Teckstädter in Illertissen beim 2:6 im Mai diesen Jahres grenzte nahezu an Arbeitsverweigerung. Gerade deshalb hat der VfL Kirchheim beim Tabellenachten noch eine Rechnung offen. Für VfL-Trainer Michael Rentschler ist dieses Spiel längst vergessen: "Ich schaue immer nur nach vorn."

Leicht wird die morgige Aufgabe für die Kirchheimer sicher nicht, denn die Gastgeber befinden sich zur Zeit im Aufwärtstrend und holten aus den letzten drei Spielen (4:1 Spvgg 07 Ludwigsburg, 2:2 beim TSV Schwieberdingen, 2:0 FV Ravensburg) beachtliche sieben Punkte und verbesserten sich damit vom 13. auf den achten Tabellenplatz. Dennoch ist der VfL Kirchheim als neuer Spitzenreiter der Liga natürlich in der Favoritenrolle. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen müsste auch beim FV Illertissen ein "Dreier" möglich sein. Mit zwölf Punkten in sechs Spielen sind die Teckstädter neben dem TSV Schwieberdingen zudem die beste Auswärtsmannschaft in der Verbandsliga.

Sorgen bereitet vor der morgigen Partie die Abwehr: Für Archontis Siopidis wurden die schlimmsten Befürchtungen wahr. Bei einer Kernspintomographie stellte sich heraus, dass das vordere Kreuzband gerissen ist. Ein Schock für den Kirchheimer Abwehrspieler. Die Hoffnungen von Michael Rentschler ruhen nun auf der Genesung des bisher ebenfalls verletzten Andreas Mayer. "Ich kann noch nicht sagen, wann ich fit sein werde, das kann unter Umständen sehr schnell gehen", äußerte sich Mayer am vergangenen Samstag nach dem Spiel gegen den TSV Schwieberdingen. Große Fragezeichen stehen auch noch hinter den Einsätzen von Torsten Rapse (Wadenverhärtung), Ferdi Er (Knieprobleme) und Guido Fuchs (Oberschenkelzerrung). Deshalb wird der Kirchheimer Trainer erst nach dem Abschlusstraining am heutigen Freitag festlegen, welche Spieler zum Einsatz kommen werden.

Der FV Illertissen befindet sich in dieser Saison im Umbruch und deshalb ist der Illertissener Coach Karl-Heinz Bachthaler mit dem bisher Erreichten zufrieden: "Wir liegen im Punktesoll", sagt er. Vor dem VfL Kirchheim hat Bachthaler einigen Respekt: "Die Kirchheimer haben eine Riesentruppe und zählen für mich zu den Favoriten für den Aufstieg in die Oberliga." Morgen steht dem Trainer ein Kader mit nur 14 Spielern zur Verfügung. Deshalb sieht er seine Mannschaft gegen den VfL Kirchheim auch nur in der Außenseiterrolle: "Wir haben nichts zu verlieren und können das Spiel ganz locker angehen." Mit Thomas Bochtler fällt zudem ein weiterer wichtiger Leistungsträger beim FV aus. Bachthaler ist dennoch optimistisch und rechnet aus den letzten vier Spielen der Hinrunde, von denen drei zu Hause stattfinden, mit acht Punkten. Ein Anfang soll am besten schon morgen gegen den VfL Kirchheim gemacht werden.