Lokalsport

Die B-Ligisten im Fokus

Morgen steigt der zweite Teil der ersten Runde im Fußball-Bezirkspokal

Erste Hauptrunde im Bezirkspokal: Die B-Ligisten aus der Teckregion sind am morgigen Donnerstag in ihrer jeweiligen Rolle als Außenseiter ganz ­besonders im Fokus. Schafft einer die Sensation?

Doppelt hält besser: Der SV Nabern (gestreift) ist mit beiden Mannschaften in der ersten Bezirkspokalrunde vertreten. Foto: Mark
Doppelt hält besser: Der SV Nabern (gestreift) ist mit beiden Mannschaften in der ersten Bezirkspokalrunde vertreten. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Schöner könnte ein Blick auf die aktuelle Kreisliga-Tabelle für Schlierbachs Fußballer kaum sein. Nach zwei Spieltagen stehen sie auf Platz eins in der Kreisliga B, Staffel 6. Als Sahnehäubchen wartet auf den TSVS morgen ein Pokal-Heimduell gegen einen angeschlagenen Bezirksligisten – 0:6 gingen die Kicker des TSV RSK Esslingen am Sonntagabend beim Aufsteiger SGM T/T Göppingen unter. Zählerlos und ohne geschossenes Tor rutschten die Kreisstädter sogar auf den letzten Bezirksliga-Tabellenplatz ab. Beim TSV RSK kickt seit drei Jahren Mario Mettang, als Ex-Jesinger und ehemaliger Notzinger kein Unbekannter in der hiesigen Fußballzunft.

Anzeige

Wie der TSVS holte auch B-Liga-Konkurrent TSV Owen aus den ersten beiden Punktspielen die maximale Zählerzahl. Morgen kommt es in der Herzogstadt zu einem interessanten Aufeinandertreffen. Mit A-Ligist SF Dettingen rückt der geografische Nachbar als großer Favorit an. Allerdings haben die Mannen von Trainer Heiko Blumauer noch an der jüngsten 2:4-Niederlage beim VfL Kirchheim zu knabbern. „Wir werden in Owen personell sicher etwas experimentieren“, kündigt SFD-Spielleiter Thomas Beller an, „aber nichtsdestotrotz wollen wir natürlich eine Runde weiterkommen.“ Die Partie in Owen wurde auf 18 Uhr vorverlegt.

Und noch ein dritter B-Ligist rückt ganz besonders ins Blickfeld: Der SV Nabern II bekommt es mit einem absoluten Bezirksliga-Überflieger, dem TSV Neckartailfingen, zu tun. Der ehemalige Zweit-Amateurligist gehört jenem Trio an, das nach drei Punktspielen mit dem Idealwert von neun Zählern dem Feld vorauseilt. Naberns Sportlicher Leiter Axel Maier sieht die Angelegenheit mit Galgenhumor. „Wir werden gegen das Bezirksliga-Spitzenteam aus Neckartailfingen vermutlich nicht hoch gewinnen“, scherzt der Klubfunktionär, der sich jedoch sicher ist, dass „unsere Naberner Jungs alles geben werden“.

Gut für ihn und seinen Vereinskollegen zu wissen, dass die Aussichten der „Ersten“ auf einen Einzug in Runde zwei deutlich besser sind. Gegner SF Jebenhausen ist nämlich nur mäßig in die Saison gestartet, hat aus zwei Partien in der Kreisliga A3 nur insgesamt einen Zähler geholt. „Wir fahren dorthin um zu gewinnen“, betont Axel Maier.

Reichlich erholt geht der am vergangenen Sonntag spielfreie B-Ligist AC Catania Kirchheim in die Heimpartie gegen die SG Eintracht Sirnau. Auch der Gegner kommt entspannt aus dem Wochenende, weil in der Kreisliga A1 zufälligerweise ebenso spielfrei. Der einstige Bezirksligist (Abstieg 2013) aus dem Esslinger Teilort war mit einem 3:1 in Aichwald achtbar in die Runde gestartet.

Und noch zwei B-Ligisten aus der Teckregion dürfen sich zumindest Minimalchancen ausrechnen. B-Ligist TSV Oberlenningen tritt mit der Empfehlung eines 8:0-Punktspielsieges über den SV Nabern II zum Heimspiel gegen den B-Ligisten SV Glück Auf Altenstadt an. Nette Geschichte am Rande: Am 11. Juli war Karl Allgöwer bei den Oberlenningern im Rahmen des Fußballabteilungsjubiläums (60 Jahre) zu Gast – der Jugendverein des einstigen VfB-Mittelfeldstars ist just der SV Glück Auf Altenstadt. „Über diesen Zufall bei der Auslosung haben wir natürlich alle geschmunzelt“, sagt TSVO-Abteilungsleiter Pat­rick Häußler, der ansonsten auf Sentimentalitäten verzichten will. „Wir wollen eine Runde weiterkommen“.

B-Liga-Mitstreiter TSV Ötlingen bekommt es im Rübholz mit dem klassenhöheren TSV Raidwangen zu tun. Anpfiff erst um 19.30 Uhr.

Für den TSV Weilheim war die 2:3-Punktspielniederlage in Owen ein erster Rückschlag. Im Pokal trifft die Mannschaft von Trainer Martin Geister morgen auf den TSV Ottenbach. Das Team aus der Kreisliga B9 ist mit deutlichen Siegen (6:1, 6:0) mustergültig in die Saison gestartet.

Die Fußballer des A-Ligisten TSV Jesingen, frisch gestärkt durch das 3:1 gegen den TV Neidlingen im Ligabetrieb, bekommen vor dem Spiel gegen den TV Unterlenningen eine klare Ansage. „Dort weitermachen, wo wir beim Sieg gegen Neidlingen aufgehört haben“, sollen die Spieler nach Wunsch von Trainer Klaus Müller. Es ist in der Tat ein Match auf Augenhöhe: Jesinger wie Unterlenninger belegen in der aktuellen Tabelle gemeinsam Tabellenplatz sieben – mit drei Punkten und 3:3-Toren.

Die Schienbeinschoner sollten die Fußballer des TSV Holzmaden möglichst nicht vergessen. „Unsere Stärken liegen im kämpferischen Bereich“, betont Thomas Friedl, Vorsitzender des morgigen Gegners, B-Ligist FSV Uhingen.

Beim VfL Kirchheim darf Spielertrainer Markus Schweizer seine Sperre (Gelb-Rote-Karte aus der Punktspielpartie gegen Dettingen) statutengemäß beim Pokalspiel in Wäschenbeuren absitzen. VfL-Spielleiter Wolfgang Mutzbauer: „Damit ist unser Spielertrainer am Sonntag beim Punktspiel in Altdorf wieder spielberechtigt.“ Ohne den Routinier wird es angesichts der VfL-Personalknappheit allerdings morgen nicht leichter, zumal die Wäschenbeurener in der Kreisliga A3 mit zwei Siegen in die Saison gestartet sind.

Ein Heimspiel wartet auf den TV Neidlingen (gegen den TSV Köngen II), während für die Kicker der TG Kirchheim ein Kurztrip auf den Großbettlinger Staufenbühl zum B-Liga-Klub TSGV bevorsteht.

Die klassenhöchste Mannschaft aus der Teckregion im Bezirkspokal will den Cup-Wettbewerb unbedingt für ein Positiv-Erlebnis nutzen. Die SGEH-Fußballer wollen nach drei Punktspiel-Niederlagen in der Bezirksliga in Serie unbedingt beim B1-Ligisten TSV Baltmannsweiler überzeugend siegen.