Lokalsport

Die Englische Woche bringt es an den Tag​

VfL II im Abstiegskampf vor Weichenstellung

Vor einer entscheidenden Englischen Woche steht der VfL Kirchheim II in der Fußball-Bezirksliga: Demnächst geht es gegen zwei Keller-Konkurrenten. Zuvor erwartet das Team den Tabellensiebten VfB Oberesslingen/Zell. Am Donnerstag geht es nach Donzdorf, nächsten Sonntag nach Wendlingen. Der AC Catania Kirchheim hat sein Spiel beim TSV Wäldenbronn-Esslingen auf den 16. Mai verlegt.

Kirchheim. Angesichts eines Spiels weniger gegenüber den Kontrahenten sind die VfL-Chancen im Abstiegskampf vielleicht doch nicht so gering wie von manchen Insidern vermutet. Sollte aus der Landesliga, Staffel 2, kein Team in die Bezirksliga Neckar-Fils absteigen, erhöht dies die Chancen der beiden Teckvertreter VfL II und AC Catania deutlich. Im Moment sieht es danach aus, denn kein Neckar-Fils-Team steht in der Landesliga auf einem Abstiegsplatz.

Anzeige

Den schlecht platziertesten Neckar-Fils-Club TSV Deizisau trennen augenblicklich fünf Zähler Abstand zum ersten Abstiegsplatz. Im Falle des Deizisauer Klassenerhalts würde es in der Bezirksliga nur vier Direktabsteiger geben – damit betrüge der Abstand für das VfL-Juniorenteam fünf Zähler auf den Abstiegsrelegationsplatz und sieben Punkte auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Doch all die Rechenspiele nutzen wenig, wenn nicht gepunktet wird. Die Elf von Trainer Andreas Gerstenberg steht vor einer richtungsweisenden Woche. Nach der Partie gegen den Tabellensiebten VfB Oberesslingen/Zell geht es am Donnerstag zum Tabellenelften 1. FC Donzdorf und drei Tage später zum Tabellenzwölften TSV Wendlingen. Der Coach hat derzeit aber nur eine Sorge – ob ihm am Sonntag überhaupt elf Feldspieler zur Verfügung stehen. Die Verbandsliga-Mannschaft spielt zeitgleich beim SV Böblingen, des Weiteren sind Giuseppe de Vivo, Dario Manco und Alen Babamelovic noch gesperrt. Das zweitinstanzliche WFV-Urteil wegen angeblich fehlenden Spielberechtigungen von drei Akteuren beim 2:2 in Nürtingen – die Spieler haben sich mit dem Führerschein ausgewiesen – steht noch aus. Die endgültige Entscheidung über den möglichen Punktabzug und die Spielsperren fällt am kommenden Dienstag. Und so ist der VfL-Coach in diesen Tagen eher schlecht gelaunt: „Fast in jeder Woche läuft etwas gegen uns.“

Vor einer schweren Aufgabe steht Spitzenreiter TSV Köngen beim TSV Neckartailfingen. Die Gastgeber haben seit dem 1. November 2012 (1:3 gegen den TSV Wendlingen) kein Heimspiel mehr verloren. Im Verfolgerduell erwartet der TV Nellingen den FV 09 Nürtingen. Wenn der Landesliga-Absteiger seine Chancen auf den direkten Wiederaufstieg wahren will, muss gegen den Tabellenzweiten ein Sieg her. Nach vier Punkten aus den letzten beiden Spielen hat der 1. FC Eislingen seine vorherige kleine Negativserie gestoppt. Im Heimspiel gegen den TSV RSK Esslingen ist ein weiterer „Drei­er“ fest eingeplant.

Im Abstiegskampf stehen sich mit dem TSV Wendlingen (12. Platz) und der SG Eintracht Sirnau (14.) zwei direkte Kontrahenten gegenüber. Vor einer weitaus schwierigeren Aufgabe steht der TSV Grötzingen (13.) zu Hause gegen den Tabellenfünften TSV Berkheim. Genauso wie der FV Vorwärts Faurndau (16.) gegen den Tabellenneunten FV Neuhausen. Im Gegensatz zum 1.  FC Donzdorf, der beim noch sieglosen Schlusslicht GSV Dürnau vor einer durchaus lösbaren Aufgabe steht.