Lokalsport

Die Entdeckung alter Tugenden

Mit einem glücklichen 30:30 daheim gegen den TV Altenstadt hat Handball-Verbandsligist TSV Owen das Weihnachtsfest gerettet. Dank guter Moral und großem Kampfgeist behielt die Tecksieben zumindest einen Punkt in der Teckhalle.

OWEN Nach den schwachen Auftritten gegen Biberach und Esslingen zeigte sich der TSV in allen Belangen verbessert. In einer durchaus unterhaltsamen Partie war es am Ende vor allem der Kampfgeist, für den Owen belohnt wurde. Beim Stand von 28:30 zwei Minuten vor dem Ende gaben sich die Altenstädter Gäste in Ballbesitz bereits in Siegerpose. Doch Owen gelang durch zwei Treffer von Benjamin Kazmaier noch kurz vor dem Schlusspfiff der umjubelte Ausgleich.

Anzeige

Schon zu Beginn entwickelte sich in der Teckhalle eine ausgeglichene Partie. Owen konnte zwar durch flüssiges Angriffsspiel überzeugen, ließ in der Abwehr jedoch immer wieder einfache Treffer zu. Vor allem bei den Würfen von Altenstadts Michael Bosch sah die Owener Hintermannschaft samt Torhüter zu Beginn immer wieder schlecht aus. So lief Owen nach nur acht Minuten einem 4:6-Rückstand hinterher. Doch die Gastgeber kämpften sich wieder heran. Der eingewechselte Torhüter Matthias Carrle rettete gleich mehrfach, die anschließenden Ballgewinne nutzten Nicolai Sigel und Markus Wahl zu schnellen Toren. Nach dem 8:8-Ausgleich waren wieder die Gäste am Drücker. Immer wieder fanden sie die Lücke im Owener Abwehrverband und konnten entweder direkt verwandeln oder den Kreisläufer bedienen.

Beim 9:12 sahen viele der Owener Zuschauer die Felle der eigenen Mannschaft bereits davonschwimmen. Doch im Gegensatz zu den Wochen zuvor, überzeugte Owen zumindest kämpferisch. Mit viel Einsatz und Teamgeist egalisierte der TSV den Rückstand zum 14:14. Einem Kazmaier-Treffer kurz vor dem Halbzeitpfiff verweigerten die beiden Unparteiischen die Anerkennung und so ging es mit 16:16 in die Kabinen.

Die Gelben hatten die Pause wohl besser genutzt und gingen im zweiten Durchgang erstmals mit 18:16 in Führung. Doch die Sicherheit aus dem Angriffsspiel übertrug sich nicht auf die Defensive. Bei den Gästen war es nun Manuel Feitz, der das Heft in die Hand nahm und sich die Lücken zum Abschluss suchte. Auf der Gegenseite offenbarte sich eine Schwäche, die schon in vergangenen Partien deutlich wurde: Der TSV Owen ließ etliche erstklassige Torchancen ungenutzt. Damit blieb die Begegnung spannend. Owen legte meist einen Treffer vor, den Altenstadt bereits im Gegenzug ausglich.

Beim 28:27 fünf Minuten vor Abpfiff versagten auf Owener Seite wieder einmal die Nerven beim Abschluss. Altenstadt gelang durch Manuel Bosch der Ausgleich und unmittelbar darauf sogar der Führungstreffer. Beim Stand von 28:30 scheiterte Owen per Strafwurf an TVA-Keeper Steffen Seibold. Siegessicher rissen die Gäste in der 58. Minute die Arme noch oben. Doch Owen gab nicht auf: Ein schneller Ballgewinn in der Abwehr und Benjamin Kazmaier zimmerte den Ball ohne große Schnörkel ins Tor. Auch der Gegenzug der Gäste blieb erfolglos. Wieder war es Kazmaier, der mit seinem siebten Treffer 20 Sekunden vor dem Abpfiff die Zuschauer jubeln ließ und den 30:30-Endstand markierte.

Mit diesem Teilerfolg und einer Leistungssteigerung, die Mut machen sollte, verabschiedet sich der TSV Owen in die kurze Weihnachtspause. Bereits am 7. Januar findet in der Teckhalle mit der Partie gegen Steinheim der Rückrundenauftakt statt.

br

TSV Owen:

Carrle, Reckziegel; Baisch (1), Blumauer, Dunkel, C. Hoyler (3), H. Hoyler (5/1), Kazmaier (7), Kirchner (5), Krüger (2), Meißner, Schmidt (1), Sigel (1), Wahl (5).TV Altenstadt:

Güclü, Seibold; Feitz (8/2), Schade (2), Erkan Eroglu (2), Michael Bosch (10/2), Engin Eroglu (2), Girgin, Schönholz, Manuel Bosch (6), Jetter, J. Schiffmann (1), A. Schiffmann.Schiedsrichter:

J. Trefz/R. Trefz (TSV Bönnigheim/TV Murrhardt).