Lokalsport

Die große Weichenstellung

Fußball-Landesliga: Weilheimer Schlagabtausch mit Kellerrivale Deizisau

In den nächsten beiden Spielen kann Fußball-Landesligist TSV Weilheim den Klassenerhalt vorzeitig unter Dach und Fach bringen. Am morgigen Freitag (Anstoß: 19.45 Uhr) kommt der TSV Deizisau unter die Limburg, und eine Woche später geht es zum Tabellenschlusslicht TSV Köngen.

TSV Weilheim - Donzdorf
TSV Weilheim - Donzdorf

Weilheim. Die Rechnung ist einfach: Gewinnen die Limburgstädter die nächsten beiden Spiele, spielen sie auch in der Saison 2012/13 in der Landesliga. Obwohl im letzten Spiel beim 1. FC Eislingen (2:2) die Punkte buchstäblich verschenkt wurden, ist Günther Frieß, der sportliche Leiter, zuversichtlich: „Wenn wir so weiter-spielen, habe ich absolut keine Bedenken in punkto Klassenerhalt.“ Der Schuh drückt ihn in diesen Tagen an anderer Stelle: In den Personalplanungen für die kommende Saison kommt er deshalb nicht weiter, „weil wir noch nicht wissen, in welcher Liga wir spielen werden. Mir sind regelrecht die Hände gebunden.“ Auch die Trainerfrage ist in Weilheim weiter offen.

Anzeige

Mit einem Heimsieg gegen den TSV Deizisau kann die Hübbe-Elf einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt machen. Danach müsste ein Punktgewinn eine Woche später beim TSV Köngen bereits für den Klassenverbleib reichen.

Zum Auftakt der Saison hat kaum jemand damit gerechnet, dass der TSV Deizisau in dieser Saison in akute Abstiegsgefahr geraten würde. Nach acht Spieltagen standen die Deizisauer auf dem zweiten Tabellenplatz. Danach gab es einen riesigen Einbruch: 13 Spiele ohne Sieg. „Wir sind selber schuld. Wir haben uns selbst in diese schwierige Situation gebracht“, sagt der Deizisauer Trainer Tonio Pepe selbstkritisch. Mittlerweile haben sich die Leistungen seiner Schützlinge stabilisiert. Doch Pepe ist vorsichtig: „Wer die Partie verliert, wird es verdammt schwer haben, den Klassenerhalt zu erreichen.“ Zurzeit ist der TSV Deizisau mit 32 Pluspunkten wegen des Torverhältnisses einen Platz schlechter platziert als der TSV Weilheim. Beide Teams haben vier Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz und fünf Punkte auf den ersten Abstiegsplatz.

„Ich hoffe, dass jeder meiner Spieler in Weilheim weiß, um was es geht“, sagt Pepe. Für den Deizisauer Übungsleiter steht das Spiel auf des Messers Schneide. „Ich erwarte zwei gleich starke Mannschaften.“ Unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit hat Pepe seinen Trainervertrag vor zwei Wochen verlängert. „Ich hoffe natürlich, dass ich in der nächsten Runde eine Landesligamannschaft trainieren kann“, sagt der ehemalige Kirchheimer Trainer.me