Lokalsport

Die Hoffnungen bleiben unerfüllt

Beim Mountainbike-Klassiker in Münsingen verpasst der lokale Nachwuchs Top-Platzierungen

Die Hoffnungen der Nachwuchs-Teckbiker gingen beim Frühjahrsklassiker der Mountainbike-Bundesliga in Münsingen nicht ganz auf. Größter Pechvogel war der Kirchheimer Marco Tippmann, den ein Sturz einen möglichen Podiumsplatz im U17-Rennen kostete. Sieger über die Marathondistanz in der Mastersklasse wurde der Wernauer Siggi Tröndle.

Anzeige

Edgar Veloci

Münsingen. Fünf Runden weit kam der Köngener Alexander Speisekorn (MTB Teck) im Bundesligarennen, dann winkten die Kommissare den Biker vom Team Nolte-Küchen aus dem Bundesliga-Rennen. Die sogenannte 80-Prozent-Regel beendete das Rennen ganz unvermittelt. Sieger Wolfram Kurschat (Neustad) hatte ein immens hohes Tempo vorgelegt, sodass am Ende nur noch 37 Fahrer rundengleich ins Ziel kamen. Wer 80 Prozent von der Rundenzeit des Führenden an Rückstand aufweist, wird vorbeugend aus dem Rennen genommen, um Behinderungen bei Überrundungen zu vermeiden. Die Fahrer bleiben aber in der Wertung. So kam bei Speisekorn ein 58. Platz zustande, mit dem er nicht richtig zufrieden war. „Wir sind noch nicht da, wo wir hin wollen“, meinte sein Trainer Stephan Paul.

Im Rennen der B-Klasse verpasste Speisekorns Teamkollege Torsten Lehmann (Kirchheim) im 120 Starter starken Feld als 32. die Punkteränge nur um 13 Sekunden. „Ich bin ganz zufrieden“, sagte Lehmann, der noch Trainingsrückstand besitzt. 8,14 Minuten Rückstand waren es im Ziel auf den Sieger Daniel Eiermann (Freiburg/1.24.31 Stunden). Für Kai Kautz (Kirchheim) war das Rennen bereits in der zweiten Runde beendet.

Im Junioren-Rennen belegte Ralf Maier (Köngen) mit 9,52 Minuten Rückstand auf den Vierten der Ju­nioren-WM, Alexander Gehbauer (Österreich, 1.24,56), Rang 29. Immerhin lagen noch sechs Ausländer vor ihm, sodass Maier nicht sonderlich enttäuscht war. „Es war okay, besser als letzte Woche, aber nicht perfekt“, fasste er zusammen. Vermutlich hat auch eine Erkältung die Leistungsfähigkeit ein wenig eingeschränkt.

Marco Tippmann hatte eigentlich das Podium der Klasse U17 im Blick. Nach einer Runde war der Kirchheimer auch noch auf Rang drei unterwegs, doch dann stürzte er und verbog sich dabei den Lenker. Mit diesem Handicap geriet der Treppchen-platz aus dem Sichtfeld. So blieb ihm lediglich Rang sechs, mit 1,48 Minuten Rückstand auf den Dänen Jonas Pedersen, der sich mit 21 Sekunden Vorsprung auf den Kirchzartener Julian Schelb behaupten konnte.

Lukas Kuch (Kirchheim) blieb im Rahmen seiner Möglichkeiten und belegte im knapp 100 Fahrer starken Jugendfeld Rang 16 (4,45 Minuten zurück), sechs Sekunden vor seinem MTB-Teck-Vereinskameraden Christian Pfäffle (Neuffen) und weiteren sieben Sekunden vor Sebastian Miller (Scott Team Heilenmann) aus Weilheim, der sich als 18. im Feld der bundesweit besten U17-Biker ebenfalls prima verkaufte.

In der nächstjüngeren Kategorie, bei den Schülern U15, wo sich 80 männliche Starter tummelten, kam der Weilheimer Jonathan Stiehler auf den 17. Rang. 4,26 Minuten fehlten auf den Dänen Mads Pedersen, der in 32,09 Minuten gewann.

Bereits am Samstagmorgen waren die Marathon-Biker in Münsingen auf die 43 Kilometer lange Strecke gegangen. Der Wernauer Siggi Tröndle (Team Radsport Fischer & Wagner) sicherte sich den Sieg in der Masterskategorie mit 7,55 Minuten Vorsprung auf den Weilheimer Ralf Böhm. Tröndle ärgerte sich ein wenig, dass er den möglichen fünften Platz im Gesamtklassement nach einem Missgeschick abgeben musste und am Ende als Gesamt-Zehnter mit 2,32 Minuten Rückstand auf Sieger Benjamin Schmieg (Gomaringen, 1.38,33 Stunden) über die Ziellinie rollte. Ralf Böhm kam als 31. nach einer Fahrzeit von 1,49 Stunden an die Zeitmessung des Frühjahrsmarathons.