Lokalsport

Die Karawane zieht ohne den VfL II weiter

Die Karawane zieht weiter und die Kicker des VfL Kirchheim II blicken ihr traurig hinterher. Nach einer regelrechten Demontage beim Spitzenreiter TSV Ohmden ist das Thema "Aufstieg" unter der Teck (vorerst) von der Tagesordnung gestrichen.

REIMUND ELBE

KIRCHHEIM Nicht nur beim Herbstmeister TSV Ohmden, dem großen Triumphator des letzten Vorrundenspieltages, herrschte gestern Jubel und Heiterkeit. Auch die Verfolger TSV Jesingen II, TSV Notzingen II, TSV Ötlingen und TG Kirchheim sammelten fleißig Punkte. Somit dürfte ein Quintett Titel und Relegationsplatz unter sich ausmachen.TSV Ohmden VfL Kirchheim II 6:2 (4:1): Was für ein Auftakt im Bergwald bereits nach 13 (!) Minuten stand es 4:1. Dieser "Traumstart" (TSVO-Pressewart Markus Lenz) war eine exzellente Grundlage für einen deutlichen Heimerfolg. Zwar kamen die Kirchheimer, bei denen unter anderem die Verbandsligaspieler Feriz Meha und Pavel Ferenz zum Einsatz kamen, nach dem katastrophalen Beginn besser ins Spiel, doch summa summarum enttäuschte der VfL auf der ganzen Linie. Freudensprünge dagegen nach dem Abpfiff bei den Ohmdenern. "Besonders schön ist es, dass wir nun als Tabellenführer in die Rückrunde gehen", so Markus Lenz. Tore: 1:0 Marc-Ulf Walz (1.), 2:0 Nelson Abrantes (8.), 3:0 Marc-Ulf Walz (9.), 3:1 Feriz Meha (11.), 4:1 Manfred Heiland (13.), 4:2 Taskin Isci (46.), 5:2 Manfred Heiland (52.), 6:2 William Holstein (83.). Gelb-Rote Karte: Rainer Ziegelin (VfL II/ 67.). TV Neidlingen II TSV Jesingen II 1:3 (1:1): Die Jesinger präsentierten sich bei ihrem Gastspiel im Kirschtal als abgezocktes Team. Zwar benötigten die Gäste fast eine ganze Halbzeit bis zur ersten Torchance, doch jene brachte TSVJ-Spielertrainer Viktor Oster dann höchstpersönlich im Neidlinger Gehäuse unter, egalisierte damit die frühe Führung der Neidlinger. Nach der Pause zogen die Gäste dann ihr Programm zielstrebig durch und kamen letztlich zu einem "verdienten Erfolg", wie auch Neidlingens Sprecher Marco Kunze bekannte. Der kickende Pressewart: "Am Schluss ging uns ein wenig die Kraft aus." Tore: 1:0 Marco Kunze (6.), 1:1 Viktor Oster (44.), 1:2 Timo Spielvogel (55.), 1:3 Stefan Reim (60.). TSV Notzingen II TV Unterlenningen 4:1 (2:1): Notzingens Pressewart bediente sich bei seiner Spielbewertung mit Begriffen aus dem Eiskunstlauf. "Die Pflicht haben wir erfüllt, aber in der Kür hatten wir Probleme", betonte Jürgen Sommer. In der Tat stotterte der Notzinger Motor im Spielaufbau mehr als einmal, denn die Unterlenninger Underdogs agierten anfangs äußerst engagiert. Allerdings verlor der TVU kurz nach der Pause einen wichtigen Akteur durch Platzverweis und baute danach immer mehr ab. "In der Schlussphase hatten wir dann noch einige hundertprozentige Chancen", so Sommer. Tore: 1:0 Mathias Ernst (10.), 1:1 Benny Hiller (25.), 2:1 Mathias Ernst (33.), 3:1 Philipp Hanke (74.), 4:1 Mathias Ernst (87.). Gelb-Rote Karte: Marc Schmohl (TVU/52.).TSV Ötlingen SV Nabern II 6:1 (4:0): In der einseitigen Partie sorgte Ötlingens Torjäger Andre Krokor in der 27. Minute für das Highlight der Angreifer traf mit einem Gewaltschuss aus rund 25 Metern Entfernung in der Torwinkel. "Traumhaft", schwärmte TSVÖ-Trainer Markus Lepadusch. Ansonsten sah der Teamchef eine überlegen geführte Partie. Lepadusch: "Das war läuferisch und spielerisch so, wie ich es mir vorstelle." Tore: 1:0 Nico Feustel (11.), 2:0 Andre Krokor (27.), 3:0 Reinhold Kieltsch (41.), 4:0 Rolf Benning (45.), 5:0 Engin Hanedar (64.), 6:0 Rolf Benning (82.), 6:1 Michael Dangel (89.). TG Kirchheim SV Reudern II 4:0 (1:0): TG-Spielertrainer Costa Giacobbe pflegte den Jugendstil. Einige alteingessene Kicker mussten auf die Bank, dafür durften unter anderem Youngster wie Hayri Eren ran. Der Angreifer dankte für das Vertrauen mit drei Toren. Giacobbe war mit seinem Schachzug zufrieden. "Auf solche Jugendspieler kann man bauen", so der Ex-Oberligakicker, "es war Zeit, ein Exempel zu statuieren." Tore: 1:0, 2:0 Hayri Eren (25./60.), 3:0 Zlatan Ruzic, 4:0 Hayri Eren (80.). TSV Weilheim II TSV Schlierbach 1:0 (0:0): Weilheims Funktionär Günther Friess zog nach der Partie ein Zwischenfazit für die "Zweite" in der Kreisliga B: "Es zeigt sich, dass wir mit den Spitzenmannschaften noch nicht mithalten können, aber andererseits hinter uns platzierte Teams wie den TSV Schlierbach besiegen können. Vom Spielverlauf geht der Sieg in Ordnung". Für das Tor des Tages sorgte mit Marco Grabach (71./Kopfball) ein Spieler, der laut Friess "auf dem Sprung in den Kader der ersten Mannschaft steht". Gelb-Rote Karten: Daniel Aldiek (TSVS/86.), Mathias Bühler (TSVW II/86.). TSV Owen TV Unterboihingen II 1:1 (0:1): Die Owener spielten das erste Mal in dieser Saison remis und rannten dabei 75 Minuten einem Rückstand hinterher. Mit dem ersten Angriff bekamen der TVU nämlich einen (allerdings zweifelhaften) Foulelfmeter zugesprochen, den der Tabellenletzte zum 1:0 nutzte. Erst in der Schlussphase rettete der TSVO wenigstens einen Punkt. Sprecher Harry Streicher: "Gegen den TVU war es schwieriger als gedacht, weil die einige Akteure von der spielfreien Ersten mitgebracht hatten." Tore: 0:1 David Friez (1./Foulelfmeter), 1:1 Thomas Haug (76.).

Anzeige