Lokalsport

Die kleine Jasmin ganz groß

Trotz Schwächen gelungenes Abschneiden bei württembergischer Gymnastinnen-Sichtung

Einen Vizetitel ergatterte Jasmin Banzhaf vom TSV Ötlingen bei der württembergischen Talentsichtung der Rhythmischen Sportgymnastinnen in Tübingen.

SONY DSC
SONY DSC

Tübingen. Zur Nachwuchssichtung und zu Pokalkämpfen hatte Ausrichter TSG Tübingen diesmal in die Sporthalle der Sportpädagogischen Universität eingeladen. Am Ende herrschte bei Trainerin Lisa Dajeng und Betreuerin Jacqueline Heber besonders über das Abschneiden in der Kinderwettkampfklasse 10 große Freude. Der TSVÖ war mit insgesamt 15 Gymnastinnen im Alter zwischen sieben und zehn Jahren an den Start gegangen.

Anzeige

Eben in der KWK 10 holte sich Jasmin Banzhaf nach Übungen ohne Handgerät, Seil und Reifen den Vizemeistertitel. Ihre Alterskolleginnen komplettierten das gute Gesamtergebnis. Anna Schmeichel belegte Platz vier, dahinter folgten Yelda Polat (Fünfte), Ronja Kaier (Siebte) und Asli Balikci (Zehnte).

Meltem Saglik erwischte in der Kinderwettkampfklasse 9 keinen guten Wettkampftag. Ihr war große Nervosität anzumerken, sodass ihr bei den Übungen ohne Handgerät und Ball viele kleine Fehler unterliefen. Dies bedeutete am Ende Platz neun in der Gesamtabrechnung. Laut Trainerin Eugenia Ramich wäre bei einer konzentrierten Darbietung sehr viel mehr möglich gewesen.

In der Kinderleistungsklasse 8 musste Trainerin Julia Meister auf Viktoria Lizenberg und Patricia Wetter wegen Urlaubs verzichten. Lea Vogel belegte als beste Ötlingerin nach Übungen ohne Handgerät und Reifen Platz 18. Dahinter folgten Fenja Precker (Platz 20) und Michelle Löffler (Platz 21). Ein Handicap war eine noch nicht ausgereifte Reifentechnik. Hier gilt es, durch intensive Trainingsarbeit die Rückstände vor allem in der Handgerätetechnik aufzuholen.

In der Kinderklasse 7 präsentierten sich die TSVÖ-Mädchen zum ersten Mal beim Wettkampf. Kristina Kukschka lieferte eine gute Vorstellung ab und belegte nach Übungen ohne Handgerät und Seil den achten Platz. Die anderen TSVÖ-Mädchen turnten nur eine Übung, traten dennoch sehr selbstbewusst und konzentriert auf und belegten zweistellige Plätze: Maja Rohatschek wurde 14., Pia Müller 15., Eva Wagner 16., Marie Gommel 17. und Pia Huonker 18.

Unter dem Strich konnten die Ötlinger Mädchen mit ihrem Abschneiden zufrieden sein bei den Wettkämpfen auf württembergischer Ebene. Herausragend war indes allein der Vizetitel von Jasmin Banzhaf. Doch die jüngeren Gymnastinnen machten ihren Trainern Hoffnung auf die neue Saison, für die schon wieder die Vorbereitungen laufen. Vermutlich gibt es wieder einige Regeländerungen.

Für die Gruppe der Jugendwettkampfklasse 13 bis 15 steht das absolute Saisonhighlight allerdings noch bevor. Sie startet am letzten Juni-Wochenende beim Deutschland-Cup in Berlin.sst