Lokalsport

Die neue Ligen-Einteilung bleibt ein Zankapfel

Beim Fußball-Staffeltag im Vereinsheim der TG Kirchheim war nach wie vor die Einteilung der Kreisligen B4, B5 und B6 ein Diskussionsthema.

KIRCHHEIM Eine Ideallösung konnte auch am Halbzeitstaffeltag nicht ausgetüftelt werden. In den drei Staffeln spielen jeweils zwölf Vereine. Nach Meinung der Mehrzahl der Funktionäre sind das jedoch zu wenig, sie wollen mehr Spiele pro Saison.

Anzeige

Allerdings kam bei der schriftlichen Umfrage unter den 36 betroffenen Vereinen lediglich von zwölf Teams eine Rückmeldung. Ein Vorschlag der Versammlung war, dass zwei 16er-Staffeln gebildet werden. Mit dem TSV Schlierbach, dem TSV Ohmden, dem TSV Jesingen II und der TG Kirchheim sollten dann vier Mannschaften in die Göppinger Staffel umgruppiert werden. Wolfgang Kretzschmar, Abteilungsleiter der TG Kirchheim legte gleich sein Veto ein. Willi Bosch, der Vizechef vom Bezirk wehrt ab: "16er-Staffeln sind nicht zustimmungsfähig."

Der Trend geht auch immer mehr dahin, dass Reservemannschaften in Konkurrenz spielen. Rüdiger Zimmerle, der Staffelleiter der Kreisligen B 4 und 5: "Den Reservemannschaften schwimmen die Felle davon." Ein Pluspunkt der kleineren Staffeln ist der Spielraum bei Neuanmeldungen von Vereinen. Auch die Aufnahme von zweiten Mannschaften am aktiven Spielbetrieb wäre dann locker zu bewältigen.

Eine endgültige Planung kann so oder so erst nach Eingang der Meldungen beim Württembergischen Fußballverband vor der kommenden Saison 2005/06 erfolgen. Das "letzte Wort" für die endgültige Entscheidung über die Einteilung trifft dann der Bezirksvorstand. Die Vorarbeit dazu leisten die Staffelleiter Stefan Cserny und Rüdiger Zimmerle.

Seit Beginn dieser Saison ist die Ergebnismeldung im Internet Pflicht. Spätestens eine Stunde nach Spielende müssen die Resultate eingeloggt werden. Probleme sollte diese Forderung eigentlich keinem Verein bereiten. Selbst über das Handy ist diese Aufgabe leicht zu erfüllen. Ab der neuen Saison trifft dies auch auf die Jugendmannschaften zu.

Die neue Runde beginnt am Mittwoch, 10. August mit der Qualifikation für den Bezirkspokal. Am 13. und 14. August wird die erste Runde im Bezirkspokal ausgespielt, eine Woche später geht es dann wieder um Punkte. Bereits am 8. Juni 2006 muss die Saison mit allen Relegationsspielen abgeschlossen sein.

Danach beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft.

Zum Abschluss der Versammlung überreichte Willi Bosch, der Stellvertretende Bezirksvorsitzende, B6-Staffelleiter Stefan Cserny die Verdienstmedaille des Deutschen Fußballbundes (DFB). Cserny ist seit 21 Jahren für den Bezirk Neckar-Fils als Staffelleiter ehrenamtlich tätig. Willi Bosch: "Der Stefan sucht immer die Nähe zum Verein." Die Urkunde ist unterschrieben von den DFB-Präsitenten Theo Zwanziger und Gerhard Mayer-Vorfelder.

ee