Lokalsport

Die Offensive krankt

Knights verlieren nach Glanzstart mit 75:80 in Cuxhaven

Es sollte alles besser werden.Das tat es auch – ganze sieben Minuten lang. Nach einem starken ersten Viertel sind Kirchheims Zweitliga-Basketballer am Samstag in Cuxhaven erneut eingebrochen. Das 75:80 ist die dritte Niederlage im vierten Spiel der Knights im neuen Jahr.

Knights , Basketball , Cuxhaven , Mike Baumer
Knights , Basketball , Cuxhaven , Mike Baumer

Cuxhaven. DJ Byrd mit 20 Punkten und Ben Beran mit 18 Zählern und zehn Rebounds waren die erfolgreichsten Schützen bei den Kirchheimern, die damit auf den neunten Tabellenplatz abrutschten. Nach der desaströsen Heimniederlage gegen Crailsheim erwarteten Fans und Trainer eine Reaktion ihrer Mannschaft. Die kam zunächst auch. Das Startviertel war wie gemalt für die Ritter. Nahezu jeder Wurf fand sein Ziel und die Defensive behielt energisch agierende Cuxhavener im Griff. DJ Byrd erzielte die ersten sechs Knights-Punkte und schraubte sein Konto auf elf Zähler, als der erste Kirchheimer Bruch ins Spiel kam. Nach sieben Minuten stand es 28:11 für die Gäste, doch danach folgten sechs Minuten ohne einen einzigen Kirchheimer Punkt. Dennoch hielt die Verteidigung die Hausherren auf Distanz, sodass es mit 28:13 in die erste Viertelpause ging. Die Knights schienen nun in Fahrt zu sein. Am Freitag bereits angereist, waren die Ritter von Beginn an in der Defensive hellwach. So auch im zweiten Abschnitt. Im Angriff dagegen herrschte fast Stillstand. Mit lediglich neun Zählern im zweiten Viertel schmolz der komfortable Vorsprung rasant dahin. Bei den Hausherren wurde Spielmacher Aaron Cook nun immer stärker. Punkt für Punkt rückten die Nordlichter näher, und die Mannschaft von Trainer Frenkie Ignjatovic rettete sich dank einer starken Abwehrleistung mit 37:30 in die Pause.

Anzeige

Im dritten Viertel erlebten die gut 20 Kirchheimer Fans dann eine ausgeglichene Partie, in der die Kirchheimer fast ausschließlich aus der Nahdistanz punkteten. Die Bascats dagegen überzeugten mit einer glänzenden Teamleistung. Gleich acht Spieler erzielten mindestens sechs Punkte. Topscorer aufseiten der Hausherren war Maximilian Kuhle mit 14 Zählern. Der Kirchheimer Vorsprung blieb zunächst beständig zwischen drei und fünf Punkten.

Doch dies änderte sich im Schlussviertel, das die Gastgeber mit einem 10-2-Run eröffneten und damit erstmals in Führung gingen. Die Ritter waren nun mit einer neuen Situation konfrontiert. Und sie reagierten: Sechs Punkte in Folge brachten den erneuten Ausgleich. Doch Cuxhaven war nun heiß gelaufen und wollte die wichtigen zwei Punkte im Abstiegskampf nicht mehr aus den Händen geben. Aaron Cook brachte seine Mannschaft wieder in Führung und Blanchard Obiango und Kuhle erhöhten. Die Ritter kämpften, fanden jedoch gegen die wirkungsvolle Verteidigung des Gegners kein Mittel mehr. In den Schlussminuten waren schnelle Fouls das letzte Mittel, um die Zeit zu stoppen. Doch die Gastgeber verwandelten traumwandlerisch sicher von der Freiwurflinie.

„Ich bin sehr enttäuscht vom Spielverlauf“, meinte Frenkie Ignjatovic hinterher. „Wir hatten uns einiges vorgenommen, sind dann aber nach starkem Beginn eingebrochen. Als Cuxhaven dann im Spiel war, war es ein Spiel auf Augenhöhe.“ Auf die Ritter warten nun drei Heimspiele in Folge. Erster Gegner am kommenden Samstag ist der Tabellenelfte aus Paderborn.cs