Lokalsport

Die Suche nach der Leidenschaft

Keine Zeit zum Luftholen hat der TSV Owen in der Handball-Verbandsliga. Eine Woche nach dem Knaller in Plochingen empfängt der TSV den Tabellenvierten aus Heiningen. Beim Treffen der beiden Hinterbänkler TSV Bartenbach und SG Lenningen geht es sechs Spieltage vor Saisonende nur noch um die Frage, in welcher Halle künftig die Rote Laterne hängt.

OWEN/LENNINGEN In Owen wurde der Blick während der Trainingswoche nach vorne gerichtet und die satte Niederlage in Plochingen am vergangenen Samstag schnell abgehakt. Mit dem TSV Heiningen gastiert morgen (17 Uhr) erneut eine Mannschaft in der Owener Teckhalle, gegen die eine Niederlage aus der Hinrunde zu Buche steht. Das sollte Motivation genug sein, den Hebel wieder umzulegen und den eigenen Fans mal wieder eine starke Leistung zu zeigen. Die morgigen Gäste mussten vor zwei Wochen ebenfalls überraschend Federn lassen. In Steinheim verlor die Mannschaft von Trainer Tobias Hafner mit 26:29. Beim 32:28- Hinspielerfolg gegen die Tecksieben zeigte Heiningen eines seiner besten Saisonspiele und überzeugte mit druckvollem Angriffsspiel.

Anzeige

Owens Spielertrainer Christoph Winkler fordert von seinen Schützlingen wieder mehr Leidenschaft auf dem Parkett. Eine Tugend, die die Gelbhemden vor allem zum Rückrundenauftakt auszeichnete. Morgen nicht mit dabei sein wird Frank Baisch, der immer noch durch seine Bänderverletzung gehandicapt ist. Ansonsten gab es im Training zwar noch einige Lücken in den TSV-Reihen, doch bis morgen werden wohl alle Akteure wieder fit sein.

Lenningen schrammte vergangenes Wochenende knapp an einer Punkteteilung vorbei und zeigte sich gegen Steinheim deutlich verbessert. Daran knüpft auch Mannschaftskapitän Steffen Kazmaier seine Hoffnungen vor dem heutigen Spiel in Bartenbach : "Ich wünsche mir, dass wir den Schwung vom Steinheim-Spiel mitnehmen können. Jeder muss sich bewusst sein, dass das Spiel gegen Bartenbach auch eine Frage der Ehre ist." Die Göppinger Vorstädter unterlagen zuletzt dem TSV Heiningen mit 24:32. Dabei ragten Tobias Clement und Manuel Skutta als Topscorer heraus. Eines seiner wenigen besseren Saisonspiele zeigte Lenningen im Hinspiel gegen Bartenbach. Damals traten bei der SG neun Torschützen in Erscheinung und schickten den TSV mit einer 28:33-Niederlage nach Hause. Gestützt auf die Abwehrachse Steffen Kazmaier und Jochen Renz lieferte Sven Lamparter im Tor eine herausragende Leistung ab. Schon damals beeindruckte Bartenbachs Tobias Clement mit seinen pfeilschnellen Vorstößen. Hinter den Einsätzen der Lenninger Daniel Brugger und Jochen Renz, der sich mit Schulterproblemen plagt, steht noch ein Fragezeichen. Auf jeden Fall fehlen wird der beruflich verhinderte Jochen Leitner (Spielbeginn 19.30 Uhr, Hohenstaufenhalle, Göppingen).

br/döl

TSV Owen:

Carrle, Reckziegel; Dunkel, H. Hoyler, C. Hoyler, Kazmaier, Kirchner, Krüger, Meißner, Schmidt, Sigel, Wahl, Winkler.SG Lenningen:

Born, S. Lamparter; Austen, Braunwarth, Brugger, Kazmaier, Kirschmann, J. Lamparter, Renz, Schwohl, Segeritz, Wiesinger.