Lokalsport

Die Teck-Biker proben den Ernstfall

Mountainbike Das Bundesliga-Rennen in Heubach dient Manuel Fumic und Co. als Generalprobe für den Weltcup.

Heubach. Die 19. Auflage des Bundesliga-Klassikers in Heubach wird für die Mountainbiker der Teckregion der letzte Test vor dem Weltcup-Auftakt Mitte Mai in Albstadt. Ganz ohne Bedenken gehen die Protagonisten aus der Region nicht in das wieder einmal mit Weltklasse besetzte Rennen „BiketheRock“.

Wenn die Wetterprognosen recht behalten und es am Samstag regnet und am Sonntag empfindlich kühl wird, dann ist das sicher kein Wetter für Manuel Fumic. Aber in diesem Fall kommt das dem Kirchheimer Cannondale-Profi gar nicht so ungelegen. Mit dem Nass von oben werden die Pollen aus der Luft gewaschen und die haben dem 37-Jährigen derzeit viele Nöte bereitet. „Der Heuschnupfen macht mir dieses Jahr mehr zu schaffen als sonst“, sagt Fumic, der in dieser Woche mit seinem Team am Weltcup-Standort in Albstadt ein Trainingscamp absolvierte. Was er am Wochenende auf Bundesliga-Ebene leisten kann, weiß er nicht: „Heubach wird für mich ein Überraschungsei.“

Luca Schwarzbauer vom MTB Teck fährt in Heubach im gleichen Rennen (Start 15 Uhr) wie Fumic und damit auch gegen viele Top-Leute wie Fumics Teamgenosse Maxime Marotte oder den Tschechen Ondrej Cink. „Auch wenn ich letztes Jahr gut in Heubach gefahren bin, möchte ich keine zu hohen Erwartungen an mich stellen“, sagt Schwarzbauer. Das Training sei in jüngster Zeit eher „träge“ verlaufen, zumindest gemessen an seinen Ansprüchen. Allerdings ist der Lexware-Fahrer nach wie vor der Auffassung, dass er aus dem Winter „eine sehr gute Verfassung“ mitgebracht habe, die sich auszahlen werde - vielleicht aber noch nicht in Heubach.

Klubkamerad Christian Pfäffle kann zumindest in Sachen Rückenbeschwerden ein positives Signal senden. Der Neuffener war zum Trainingslager im italienischen Finale Ligure. Da sah man ihn zwischendrin auch mal am Kletterfelsen - ein Hobby, das er schon seit drei Jahren betreibt. „Als Ablenkung vom Trainingsalltag“, so Pfäffle. „Was in Heubach rauskommt, da bin ich gespannt.“ Im Trainingslager war er am Anfang noch krank, aber zuletzt seien immerhin ein paar intensive Einheiten drin gewesen. So ist die Hoffnung beim Stevens-Fahrer, dass er die Belastung besser verträgt als noch vor ein paar Wochen in Österreich.

Sigel holt Rückstand auf

Der Weilheimer Pirmin Sigel (Bike Junior Team) steht am Sonntag um 10.40 Uhr im U23-Rennen am Start. Er hat in den vergangenen Wochen viel Zeit auf dem Mountainbike verbracht, um den Trainingsrückstand auszumerzen, der durch seine schwere Verletzung am Becken entstanden war. Am vergangenen Sonntag stand er bei matschigen Bedingungen in Hausach am Start und wurde 13. hinter U23-Kollege Luis Neff aus Untermünkheim. „Ich denke, die Form müsste passen“, meint Sigel. „Ich fühle mich sicherer auf dem Bike, die Strecke liegt mir und ich bin gespannt.“

Beim Rennen der Juniorinnen, das zur UCI-Junior-Serie zählt, steht die Weilheimerin Kira Böhm auf der Meldeliste. Für die Aufrückerin von der U17 ist es eine Premiere und zu verlieren hat sie nichts. In den vergangenen fünf Wochen hat sich Böhm bereits bei Rennen in Österreich und in der Schweiz mit internationaler Konkurrenz gemessen und ist jeweils in die Top Ten gefahren. Die Form müsste also passen. Erhard Goller

Anzeige