Lokalsport

Die Teckhalle erlebt einen Gala-Abend in Gelb-Schwarz

Eine kleine Sensation feierte der TSV Owen am ungewohnten Dienstagabend in der Teckhalle. In der zweiten Runde des Bezirkspokals schlug die Truppe von Trainer Enrico Wackershauser den Verbandsligisten TSV Scharnhausen verdient mit 30:26 (16:14). Nur zwei Tage nach dem Sieg in der Landesligapartie gegen Weinstadt zeigte sich der TSV Owen in allen Belangen stark verbessert.

OWEN Es scheint, als wären nach dem ersten Rundenerfolg Zentnerlasten von den Owener Spielern abgefallen. Durch die konzentrierte Defensivleistung der Gastgeber konnten die Scharnhausener Angreifer zu keiner Zeit ihr gefährliches Angriffsspiel entfalten. Die Hintermannschaft des TSVO zeigte sich von Beginn an hellwach und konzent-riert. Dank variabler Deckung und einigen Großtaten von Keeper Bastian Reckziegel, musste die Wackershauser-Sieben in den ersten zehn Minuten nur einen Gegentreffer hinnehmen und konnte sich bereits früh auf 4:1 absetzen.

Anzeige

Nach dem 8:4 fanden aber auch die Gäste besser ins Spiel und waren ein ums andere Mal vor allem von den Außenpositionen erfolgreich. Doch auch die Angriffsmaschinerie der Teckstädter lief allmählich warm und konnte selbst in Unterzahl mit herrlich herausgespielten Toren überzeugen. Trotzdem schmolz der Vorsprung bis zur Pause bis auf zwei Treffer dahin (16:14). Nach der Halbzeit stand die Begegnung lange Zeit auf des Messers Schneide. Zwar geriet der TSV Owen nie in Rückstand, die Gastgeber lieferten sich jedoch vom 17:17 bis zum 21:21 ein Kopf-an Kopf-Rennen mit der Truppe von Stefan Haigis.

In einem vorgezogenen Schlusssprint konnten die Gelb-Schwarzen dann jedoch die Big-Points setzen. Ab der 44. Minute war der TSV wieder Herr im eigenen Haus. Vier Treffer in Folge verschafften Owen wieder Luft und sorgten für den vorentscheidenden 25:21-Zwischenstand. Mit zum spielentscheidenden Mann auf dem Parkett entwickelte sich Burkhard Blumauer. Gegen seinen ehemaligen Verein steuerte der Owener Neuzugang drei Treffer in Folge bei und sicherte so den Vorsprung der Gastgeber. Der eingewechselte Matthias Carrle im Owener Gehäuse hielt seinen Laden sauber und so war es Christoph Hoyler vorbehalten, mit dem 30. Treffer den Gala-Abend des TSV Owen abzuschließen.

Genau vier Tage hat der TSV nun Zeit, sich von den Pokalstrapazen zu erholen. Schon am Samstag wartet auf die Mannschaft von Trainer Enrico Wackershauser die nächste schwere Prüfung. Im dritten Heimspiel der Woche empfängt der TSV Owen den Aufsteiger aus Unterensingen. Die Handballfans dürfen sich schon jetzt auf einen heißen Tanz gefasst machen.

brTSV Owen:

Carrle, Reckziegel; Blumauer (3), Dunkel (2), Güntner (8/4), C. Hoyler (3), Kazmaier (2), Kirchner (7), Klett (3), Schmid, Wahl (1).Schiedsrichter:

Müller/Walter leiteten sicher.