Lokalsport

Die TG Kirchheim mit den besten Chancen

Fußball-Bezirkspokal: Vier Teckteams in Runde drei

In der dritten Runde des Fußball-Bezirkspokals stehen die vier verbliebenen Teckvereine heute und am Donnerstag vor schweren Aufgaben. Bis auf die TG Kirchheim, die mit dem TSV Gruibingen auf einen Kreisliga-A-Vertreter trifft, müssen der TSV Holzmaden, der TSV Jesingen und der AC Catania Kirchheim ausnahmslos gegen Bezirksligisten antreten.

Kirchheim. Bereits am heutigen Abend spielen der AC Catania Kirchheim gegen den TSV Wäldenbronn (18.30 Uhr) und der TSV Holzmaden gegen den FV Vorwärts Faurndau (19.30 Uhr). Die restlichen Spiele finden am Donnerstagabend statt. „In unserer jetzigen Situation ist dieses Spiel ein guter Test für uns“, meint Holzmadens Trainer Heiko Blumauer. Trotz des jüngsten Punktspielerfolges gegen den TB Neckarhausen (1:0) läuft es derzeit alles andere als rund beim TSV Holzmaden. Deshalb erhofft sich der Holzmadener Coach, dass seine Spieler gegen den Bezirksligisten weiter dazulernen werden. „Ich rechne mit einer Niederlage, aber das wird uns nicht umwerfen“, sagt Blumauer, der den einen oder anderen angeschlagenen Spieler schonen will und bereits an die nächste schwere Punktspielaufgabe am Sonntag beim Tabellenführer TV Bempflingen denkt. Weil die Mannschaft des TSV Holzmaden am Donnerstag auf den Cannstatter Wasen geht, wurde die Begegnung zwei Tage vorverlegt. „Diesen Ausflug haben wir schon lange geplant“, sagt der TSVH-Trainer. Gegner FV Vorwärts Faurndau steht mit fünf Niederlagen in neun Spielen auf dem 13. Tabellenplatz der Bezirksliga.

Anzeige

Vor einer fast unlösbaren Aufgabe steht auch der AC Catania Kirchheim am heutigen Abend gegen Bezirksligist TSV Wäldenbronn-Esslingen. „Wenn wir komplett wären, hätten wir vielleicht für eine Überraschung sorgen können“, meint Catania Spielertrainer Ercan Güllü. Aus beruflichen Gründen muss der Catania–Coach allerdings auf einige Spieler verzichten. Deshalb sollen diejenigen Akteure zum Einsatz kommen, die bisher nicht so häufig zum Zuge kamen aber regelmäßig im Training waren. Nicht gerade in Bestform präsentierten sich die Gäste in den letzten beiden Spielen. Bei den beiden Niederlagen gegen den 1. FC Donzdorf (0:2) und beim FV Neuhausen (0:4) gelang den Esslinger Vorstädtern n kein einziges Tor. Das spiegelt sich auch in der Tabelle wider, wo der TSV zurzeit auf einem Abstiegsplatz steht.

Marc Augustin, Spielertrainer des TSV Jesingen, erwartet am Donnerstagabend (ab 18.30 Uhr) ein schönes Spiel gegen den Bezirksligisten 1. FC Eislingen: „Es ist eine Art Belohnung für meine Jungs, für das Erreichen der dritten Runde.“ Angesichts der Euphorie in den Lettenäckern sieht Augustin sein Team in diesem Spiel nicht chancenlos: „Wir werden versuchen, die Eislinger etwas zu ärgern und unsere Chance zu nutzen.“ Die Verletztenliste in Jesingen ist derzeit lang, die Alternativen rar. Der 1. FC Eislingen zählt in der Bezirksliga zudem zu den Aufstiegsmitfavoriten, auch wenn der Filstalklub momentan nur auf Platz sechs mit acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter TSV Deizisau steht.

Die besten Chancen der vier Teckvereine, ins Achtelfinale des Bezirkspokals einzuziehen, hat zweifellos die TG Kirchheim. Am Donnerstag ab 19.30 Uhr spielt die Elf von Spielertrainer Gaetano Caruana auf dem Kunstrasenplatz hinter dem Kirchheimer Stadion gegen den A-Ligisten TSV Gruibingen, weil die TG auf ihrem Sportgelände kein Flutlicht hat. Caruana warnt seine Spieler vor Überheblichkeit: „Gruibingen steht nicht zu Unrecht auf Platz fünf in der Staffel 3.“ Der A-Ligist aus dem Kreis Göppingen war auch Teilnehmer beim diesjährigen Teckbotenpokal-Turnier in Neidlingen und schied dort erst in der Qualifikation zur Zwischenrunde mit 1:3 gegen den TV Unterlenningen aus.