Lokalsport

Die TVU-Bahn ist reif für Rekorde

Lange mussten sie darauf warten: Gerade noch rechtzeitig vor Beginn des 49. Bühl-Bergfestes am kommenden Wochenende erhielt der TV Unterlenningen für seine Bahn im Kurzstreckenbereich die Anerkennung für die WLV-Bestenliste. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Einzel-Sprintwettbewerbe, sondern auch auf die Dreikämpfe.

LENNINGEN In die Ausschreibung, die den Vereinen schon vor einiger Zeit zugeschickt wurde, konnte diese Neuerung allerdings nicht mehr aufgenommen werden. Die Teilnehmer wird's dennoch freuen, endlich ist die Bühl-Bahn auch offiziell reif für Rekorde. Bevor der Kampf um Pokale und Medaillen auf dem Bühl am Sonntag jedoch beginnen kann, gibt es noch allerlei zu bewegen. Den Sportlern soll sich eine einwandfreie Sportanlage präsentieren. Für die äußeren Wettkampfbedingungen sorgt der Verein, was das Wetter anbetrifft, hilft nur ein guter Draht zu Petrus. Ein ganz neues Landegefühl wird den Hochspringern zuteil. Die alte Hochsprungmatte, die in die Jahre gekommen ist, musste durch eine den heutigen Anforderungen entsprechende Matte ersetzt werden.

Anzeige

Bewährt hat sich der Veranstaltungsbeginn am Sonntag um 9.30 Uhr. Die Sportler der näheren Umgebung haben ein Heimspiel. Für die aus größerer Entfernung anreisenden Athleten heißt es, früh aufstehen. Der ausgereizte Zeitplan verlangt sein Opfer. Damit vor allem die starken Schülerklassen ihre Dreikämpfe zügig über die Bühne bringen können, wird beim Weitsprung eine fünfte Anlage optional vorbereitet und der Ballweitwurf auf vier Anlagen absolviert. Damit will man seitens des Veranstalters bisherige Engpässe beseitigen.

In die Mittagszeit fällt der Startschuss für die 4 x 50 m-Staffeln. Dieser Wettbewerb ist nicht nur für die Läufer, sondern auch für Gäste unterhaltsam, gibt er doch den Fans Gelegenheit, ihre Favoriten anzufeuern. Prominenz aus Sport und Politik wird ebenfalls anwesend sein und der ganzen Veranstaltung ein eigenes Flair geben. In dieser Runde befindet sich auch der Hausherr, Lenningens Bürgermeister Schlecht, der den von ihm gestifteten Pokal für herausragende Leistungen eigenhändig übergeben möchte.

Auch wegen der schönen, wertvollen Auszeichnungen findet der eine oder andere Sportler jedes Jahr den Weg auf den Bühl. Bei den Dreikämpfen werden den Siegern Ehrenpreise ausgehändigt, alle nachfolgend platzierten Athleten erhalten eine Medaille. Bei den Einzelkämpfen werden Medaillen nach olympischem Vorbild vergeben: Gold, Silber und Bronze. Außerdem gibt es für die Plätze eins bis acht jeweils Urkunden.

hs