Lokalsport

Die VfL-Zweite will jetzt ernst machen

Das absolute Highlight am fünften Spieltag der Fußball-Kreisliga B ist das Duell zwischen Tabellenführer TG Kirchheim und dem Tabellenzweiten TSV Ohmden. Vor relativ leichten Aufgaben stehen die beiden Verfolger der TSV Ötlingen und der TSV Notzingen II.

KIRCHHEIM In den nächsten zwei Wochen wird es sich zeigen, ob die TG Kirchheim ihre Spitzenposition verteidigen kann. Mit dem TSV Ohmden am Sonntag, eine Woche später beim TSV Ötlingen und danach gegen den TSV Notzingen II spielt die Mannschaft von Trainer Constantino Giacobbe gegen direkte Konkurrenten im Aufstiegsrennen. "Ich erwarte den TSV Ohmden als den härtesten Widersacher", meint Trainer Giacobbe. Bis auf seinen Bruder Sando, der wegen einer Taufe unabkömmlich ist, kann Giacobbe zum erstenmal in dieser Saison auf den kompletten Kader zurückgreifen. Mit dabei auch Torhüter Bojan Ostojic, der seit letzten Sonntag wieder vom Urlaub zurück ist.

Anzeige

Mit einem Punktgewinn wäre Elmar Härtl hoch zufrieden. Ohmdens Abteilungsleiter will sich, was die Leistungsstärke seiner Mannschaft in dieser Saison betrifft, noch nicht festlegen: "Wir haben bisher nur gegen schwächere Teams gespielt." Der erste echte Prüfstein wird am Sonntag die TG Kirchheim sein.

Noch längst nicht aufgegeben im Hinblick auf den geplanten Aufstieg in die Kreisliga A hat sich der VfL Kirchheim II: Die Saison ist noch jung. Trainer Rainer Ziegelin versprüht Optimismus: "Wir sind auf dem richtigen Weg. In einem Monat sieht die Welt anders aus." Mit sechs Punkten aus vier Spielen belegt der VfL II im Moment nur Platz fünf. Beim Tabellendrittletzten TV Unterboihingen II erwarten die Fans einen klaren Erfolg. Auf den zweiten Tabellenplatz schielt der TSV Ötlingen. Sollte der TSV Ohmden bei der TG Kirchheim nicht gewinnen, und, ein gleichzeitiger Sieg beim TSV Owen vorausgesetzt, würden die Mannen von Trainer Markus Lepadusch von Platz drei aus vorrücken. Keine größeren Vorschritte macht der TSV Owen. "Wir werden wohl eine ähnliche Rolle wie in der letzten Saison spielen", gibt sich Trainer Jürgen Kammerer ziemlich zurückhaltend. Aufgrund der schweren Schulterverletzung beim Teckbotenpokalturnier wird Torjäger Florian Walter noch bis zum Ende des Jahres ausfallen.

Für das anstehende Heimspiel gegen den TSV Ötlingen rechnet sich Kammerer nicht viele Chancen aus: "Wir wollen uns achtbar aus der Affäre ziehen."

Der TSV Jesingen II will nach keinem optimalen Start in die neue Saison nun eine kleine Serie starten. Der Anfang soll

im Heimspiel gegen den TV Unterlenningen erfolgen. Mit viel Spaß bei der Sache ist Spielertrainer Viktor Oster: "Wir haben einen ausgeglichenen Kader mit vielen jungen Spielern, mit denen einiges zu erreichen ist. Auf jeden Fall eine bessere Platzierung als in der letzten Runde." Da belegte der TSV Jesingen II den vierten Tabellenplatz.

Als einzige Mannschaft in der Kreisliga B hat der TSV Notzingen II nach vier Spielen noch kein einziges Gegentor kassiert. Sehr zur Freude von Spielertrainer Ömer Telci: "Meine Spieler halten sich an die taktischen Anweisungen und unsere Viererabwehrkette steht zurzeit hervorragend."

Auch für das kommende Spiel beim SV Reudern II ist ein Sieg fest eingeplant nach Möglichkeit wieder ohne Gegentreffer. Mit null Punkten steht der TSV Schlierbach auf dem letzten Tabellenplatz. Im Heimspiel gegen den SV Nabern II soll diese Negativserie endlich beendet werden.

kdl