Lokalsport

DM wartet: Ötlinger greifen zu den Waffen

34 Einzelstarts in München-Hochbrück

Am Freitag fällt traditionell in München-Hochbrück der Startschuss zu den deutschen Schützen-Meisterschaften. Der TSV Ötlingen schickt eine ambitionierte Truppe ins Rennen. Erneut will sie einige Medaillen mit nach Hause nehmen.

Anzeige

Kirchheim. Zahlenmäßig sind die Ötlinger stark vertreten. Insgesamt haben sie für sechs Disziplinen 34 Einzelstarts gemeldet. Daneben treten die Rübholzer auch im Kollektiv auf: Sieben Mannschaften gehen auf Ringejagd.

Die Meisterschaften erstrecken sich zwischen dem 29. August und 5. September. Bis auf die Mannschaftstitel mit der Luftpistole und dem Luftgewehr – die im Rahmen der Bundesliga-Finalwettkämpfe ermittelt werden – sind in sämtlichen Disziplinen die neuen deutschen Meister zu ermitteln.

Die guten Ergebnisse der Rübholz-Schützen bei Regional- und den württembergischen Meisterschaften lassen sie hoffen, auch in diesem Jahr den ein oder anderen Titel nach Ötlingen zu holen.

Allerdings entscheidet beim Sportschießen nicht nur eine gute Tagesform über Siege, sondern auch das Glück. ww

Luftpistole: Markus Geipel, Jörg Kobarg, Roland Preissler, Markus Langhammer, Nicola Zeiser

Freie Pistole: Herbert Rieke

Sportpistole Kleinkaliber: Markus Geipel, Stefan Scharpf, Markus Langhammer, Dan Pfizenmayer, Patrick Grub, Sebastian Windhab, Nicola Zeiser; Susi Horvat.

Olympische Schnellfeuerpistole: Stefan Scharpf, Andreas Rieke, Markus Geipel, Herbert Rieke, Markus Langhammer, Dan Pfizenmayer.

Standardpistole: Markus Geipel, Stefan Scharpf, Jörg Kobarg, Markus Langhammer, Andreas Rieke, Herbert Rieke.

Zentralfeuerpistole: Stefan Scharpf, Roland Preissler, Markus Geipel, Jörg Kobarg, Markus Langhammer, An­dreas Rieke, Herbert Rieke.