Lokalsport

DM-Silberjubel um Ötlinger Nachwuchs

Sportschießen: Vizetitel für TSVÖ-Mädels

Jugend forsch: Zum Auftakt der deutschen Meisterschaften in München-Hochbrück haben die Sportschützen des TSV Ötlingen zwei Silbermedaillen ergattert – dem weiblichen Nachwuchs sei Dank.

München. Die Ötlinger Juniorinnen Maxi Meixner, Katja Schymanski und Teresa Groß haben ihr Ziel vom ersten bis zum letzten Schuss nicht aus den Augen verloren. Meixner beendete ihren Wettkampf mit 368 Ringen auf dem neunten Platz bei den Junioren A. Schymanski fiel nach einer guten ersten Serie mit 92  Ringen in den folgenden Serien zunächst etwas zurück, sicherte sich schließlich mit 355 Ringen noch den 23. Platz. Teresa Groß legte in der Klasse der Junioren B von Anfang an ordentlich vor. Während der gesamten 40 Schuss behielt sie eine ruhige Hand. Mit 370 Ringen durfte sie sich als Vizemeisterin feiern lassen. Gemeinsam erreichten die TSVÖ-­Juniorinnen ein Gesamtergebnis von 1 093 Ringen, was für den zweiten Platz und Silber in der Mannschaftswertung reichte. Gold ging hier an die SGi Frankfurt/Oder, Bronze holte sich der Schlettauer SV.

Anzeige

Nachdem sich Nicola Zeiser mit der Luftpistole bei den Frauen in der ersten Serie mit 90 Ringen etwas schwergetan hatte, konnte sie ihre Leistungen in den folgenden Serien kontinuierlich verbessern und erreichte mit 367 Ringen den 23. Platz. Mit der KK Sportpistole brachte Zeiser tags drauf kontinuierliche Leistungen in den einzelnen Serien. Lediglich in der fünften Serie schwächelte sie mit 81 Ringen. Ihren Wettkampf beendete sie mit 544 Ringen und 95 Ringen in der letzten Serie. Am Ende des Tages fand sie sich in der Frauenklasse auf Platz 23 wieder.

Kurze Zeit später traten Jörg Kobarg, Achim Rieger und Stefan Scharpf mit der Freien Pistole in der Herrenklasse an. Kobarg konnte eine gute dritte und sechste Serie mit 93  und 94 Ringen verzeichnen. Mit 537 Ringen belegte er den 18. Patz. Auch Achim Rieger hatte Schwierigkeiten sein Leistungsvermögen abzurufen. Mit insgesamt 528 Ringen belegte er den 38. Platz. Stefan Scharpf konnte ebenfalls nicht herausstechen. Mit 511 Ringen landete er auf Platz 69. In der Mannschaftswertung kamen die Ötlinger immerhin auf Platz zehn. Die Medaillen gingen an die aus dem Nationalkader bestehenden Mannschaften Kriftel (1.), Frankfurt/Oder (2.) und München (3.).

Mit der Olympischen Schnellfeu-erpistole beendete Peter Nicolussi Moro seinen Wettkampf mit 555 Ringen auf dem 13. Platz. Andreas Rieke verließ den Stand mit 520 Ringen und dem 31. Platz. Stefan Scharpf landete mit 516 Ringen knapp hinter seinem Mannschaftskameraden auf dem 34.  Platz. Als Mannschaft erreichten sie mit 1 591 Ringen Platz acht.

In den kommenden Tagen stehen für die Ötlinger Sportschützen in München noch weitere Starts sowohl in der Einzel- als auch in der Mannschaftswertung in den Disziplinen KK Sportpistole, Zentralfeuerpistole und Standardpistole an.sg