Lokalsport

Doppelschlag lässt Weilheim jubeln

Durch einen verdienten 3:0-Erfolg im Nachholspiel gegen die TASV Kirchheim verbesserte sich der TSV Weilheim in der Kreisliga A, Staffel 2, auf den fünften Tabellenplatz. Für die Überraschung schlechthin sorgte der VfB Neuffen mit einem 1:0-Sieg beim Spitzenreiter TSV Grafenberg.

KLAUS-DIETER LEIB

Weilheim TASV Kirchheim 3:0 (1:0): Ein Doppelpack des Weilheimers Nelson Abrantes (kam in der Winterpause vom SV Ebersbach unter die Limburg) sorgte für die Vorentscheidung im Spiel gegen die TASV Kirchheim. Schon von Beginn an waren die Limburgstädter bemüht, den Gegner unter Druck zu setzen. Was sich aber zunächst nicht in Toren auszahlte. Wie schon in der Partie am Sonntag beim TSV Holzmaden ließen die Weilheimer auch dieses Mal zunächst die besten Einschussmöglichkeiten aus. Erst kurz vor der Pause gelang Goalgetter Nelson Abrantes das erlösende 1:0 (45.). "Dieses Tor fiel genau zum richtigen Zeitpunkt", meinte der sportliche Leiter des TSV Weilheims, Günther Friess. Es kam noch besser, obwohl sich die TASV Kirchheim nach der Pause zunächst ein klares Übergewicht erspielte. Das Tor jedoch erzielten wiederum die Gastgeber durch Nelson Abrantes zweiten Schlag (55.). Damit war die Partie so gut wie entschieden und Kai Hörsting sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter für die endgültige Entscheidung (77.). Besondere Vorkommnisse: Die beiden TASV-Spieler Badreddine Alaya (gelb-rote Karte/75.) und Ahmat Üstüner (rote Karte/86.) wurden des Feldes verwiesen.Grafenberg Neuffen 0:1 (0:0): Am Ende hatten sich die Gastgeber die Niederlage selbst zuzuschreiben. Wer solche Torchancen nicht verwertet, braucht sich am Ende nicht zu wundern, wenn er mit leeren Händen dasteht. Der Schütze des goldenen Tores war Michael Gentner eine Viertelstunde vor Schluss. Vor allem in der turbulenten Schlussphase hatte der TSV Grafenberg noch genügend Chancen, zumindest einen Punkt zu holen. Die beste ergab sich für Torjäger Johannes Krampulz, der fünf Minuten vor Schluss einen Foulelfmeter neben das Tor setzte.Wolfschlugen Dürnau 1:2 (0:1): Gut erholt nach der 0:3-Klatsche vom vergangenen Sonntag beim TSV Notzingen präsentierte sich Spitzenreiter GSV Dürnau in Wolfschlugen. Auf Grund der eindeutig besseren Torchancen war der Sieg auch verdient. Obwohl die Gastgeber über weite Strecken des Spiels gut mithalten konnten, wäre mit etwas mehr Glück ein Unentschieden möglich gewesen. Tore: 0:1 Vidaim Kadrolli (33.), 1:1 Norbert Knapp (Foulelfmeter/55.), 1:2 Eigentor Reinhold Absenger (73.).

Anzeige