Lokalsport

Doppelsieg zum Auftakt

AMPFING Mit komplett neuem Chassis, anderem Motor und Team reiste der deutsche Kartmeister 2005 und 2006, der Monaco-Kart-Cup-Sieger 2006 und Weltfinalsieger 2006 in Dubai zum ersten Rennen um die Deutsche ADAC Kartmeisterschaft ins bayrische Ampfing. Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen von Mack er konnte in allen vier freien Trainings, dem Zeittraining, dem Warm Up und in beiden Rennläufen jeweils die Bestzeit markieren und beide Rennen souverän gewinnen. Somit ist der 18-Jährige auch der erste Tabellenführer in der noch jungen Saison 2007. Bereits in zehn Tagen fährt der Wirtschaftsgymnasiast das nächste Rennen in Hahn (Flughafen Hahn Hunsrück), Anfang Juni geht's nach Kerpen.

Anzeige

Trotz intensiver Bemühungen in der Winterpause konnte Mack keine potenziellen Sponsoren für eine Karriere in einem Monoposto-Rennwagen oder Tourenwagen finden. Logische Konsequenz: noch einmal eine Kartsaison fahren, um die nötige Zweikampfhärte zu erhalten und mit weiteren Siegen auf sich aufmerksam zu machen. Mack hat hier durch seine vielen Karterfolge keine Geringeren als Alessandro Zanardi mit seinem Team Chiesa Corse und Zanardi Germany als Partner finden können. Der ehemalige Formel-1-Fahrer Zanardi erlangte im September 2001 traurige Berühmtheit durch einen Unfall auf dem Lausitzring, bei dem er beide Beine verlor. Durch unbändigen Willen schaffte er es jedoch, im Jahr 2005 in einem speziell für ihn umgebauten BMW in der Tourenwagenweltmeisterschaft WTCC wieder Rennen zu fahren und auch zu gewinnen. Dieser bemerkenswerte Motorsportler lässt seit 2004 auch seine eigene Kartmarke herstellen.

Im Motorenbereich konnte Mack Eskil Suter von Suter Racing (Schweiz) als neuen Lieferanten gewinnen. Suter ist ehemaliger Moto-GP-Fahrer, teilweise Co-Kommentator von Eurosport und betreibt zusammen mit Mario Illien (ehemals McLaren) ein Entwicklungszentrum in der Schweiz.

mpa