Lokalsport

Drama bei den Damen

Jesinger Oberliga-Basketballerinnen verlieren Spitzenspiel in der Verlängerung

Nervenspiel in der Damenbasketball-Oberliga: Der TSV Jesingen hat das Spitzenduell gegen den Tabellenersten SV Möhringen knapp verloren. Nach einem 96:96 in der regulären Spielzeit endete die Partie mit einer 104:106 (54:49)-Niederlage. Die Entscheidung fiel Sekunden vor Schluss.

Kirchheim. Ein bisschen mutete den Jesingerinnen die Partie an, als ob sie diesmal gegen ein böhmisches Dorf spielten: Es gab viele neue Gesichter im Team des Spitzenreiters. Von den fünf Neuverpflichtungen der Gäste spielten derer vier, darunter waren zwei US-Amerikanerinnen. Hingegen mussten die Gastgeberinnen auf Verstärkung aus den Reihen der U18-Mannschaft verzichten, da diese gleichzeitig in der Jugend-Oberliga in Stuttgart gefordert waren. Mit einer offensiven Einstellung gingen die beiden Teams – bis dato noch ungeschlagen in diesem Jahr – in die Partie. Nach neun Minuten gelang es dem TSV, sich zum ersten Mal ergebnismäßig etwas abzusetzen. 30:22 stand es nach dem ersten Viertel – ein kleiner Achtungserfolg.

Durch eine taktisch klug aufgestellte Mannschaft kamen die Jesingerinnen in dieser Auftaktphase immer wieder zu Korberfolgen. Als sich der Vorsprung Mitte des zweiten Viertels verringerte, schaffte es TSV-Mannschaftsführerin Dani Fischer unter lautstarken Anfeuerungsrufen, mit drei erfolgreichen Drei-PunkteWürfen in Folge den alten Abstand wieder herzustellen. Nach dem 54:49- Halbzeitstand wuchs der Vorsprung dank quirliger TSV-Aufbauspielerinnen auf bis zu 12 Punkte an, und manch einer der Zuschauer dachte schon an einen Sieg der Gastgeberinnen, als beim Stand von 91:81 vier Minuten vor dem Ende die erste Jesingerin den Platz verlassen musste. Ihr folgte die zweite beim Stand von 91:85. Jetzt wurde es dramatisch, und die Jesingerinnen begannen zu schwächeln. In gleichem Maße drehten die Gäste jetzt auf.

Trotz einer Auszeit von TSV-Coach Jörg Fischer gelang es den Jesingerinnen in der Folge nicht, aus vier Freiwürfen mehr als nur einen Punkt zu erzielen. Plötzlich stand es nur noch 96:95. Quasi in allerletzter Sekunde erhielten die Gäste dann noch zwei Freiwürfe zugesprochen, wovon einer verwandelt wurde – der Ausgleich, Verlängerung. Was dort folgte war eine Art Déjà-vu-Erlebnis für die Jesingerinnen: Genau wie in der regulären Spielzeit stand es auch in der Schlussminute der Extra-Zeit unentschieden (104:104). Doch die besseren Nerven behielten schließlich die Möhringerinnen, die mit diesem Sieg endgültig in die Regionalliga aufgestiegen sind: Ein einziger Wurf entschied zu ungunsten der unglücklichen Jesingerinnen. fjr

TSV Jesingen: Attinger (15), Büchele (13), Duvinage (23), Fischer (29/3 Dreier), Müllner (8), Singh (2), Schweinfort (12), Staib (2).

Anzeige
Anzeige