Lokalsport

Drei auf der Lauer

Kreisliga A: TV Unterboihingen hat beste Karten

Eigentlich spricht alles für den TV Unterboihingen als Anwärter auf den Aufstiegsrelegationsplatz in der Fußball-Kreisliga A, aber auch die SF Dettingen, der TSV Harthausen und der TV Neidlingen können sich noch minimale Chancen ausrechnen. Dem TSV Jesingen II fehlt in drei Spielen noch ein Pünktchen zum endgültigen Klassenerhalt.

Anzeige

KLAUS-DIETER LEIB

Kirchheim. Insgesamt ist Neidlingens Abteilungsleiter Klaus Moll mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden: „Unsere Platzierung übertrifft das, was wir uns erwartet hatten.“ Dennoch denkt Moll zurück, was möglich gewesen wäre. Vor allem die völlig unnötige 0:3-Heimniederlage gegen den TSV Ohmden ärgert den Neidlinger Abteilungsleiter: „Wir haben unsere gute Ausgangsposition leichtfertig verspielt.“ Bei fünf Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten TV Unterboihingen macht sich Klaus Moll keine Hoffnungen mehr: „Ich denke, der TV Unterboihingen macht das Rennen.“

Ein Blick auf die restlichen Spiele des überraschend starken Aufsteigers lässt allerdings etwas Hoffnung aufkommen. Die Elf von Trainer Dieter Hiller gastiert morgen beim Tabellenvierten TSV Harthausen, der sich noch selber Hoffnungen auf den zweiten Tabellenplatz macht. Am letzten Spieltag muss der TV Unterboihingen noch zum TV Neidlingen. Dazwischen sollte das Heimspiel gegen den Fastabsteiger FC Unterensingen kein Problem darstellen. Sollte der Tabellenzweite beide Auswärtsspiele verlieren, könnten sich der TV Neidlingen wie auch der TSV Harthausen und die SF Dettingen noch Hoffnungen auf den zweiten Rang machen. In den nächsten beiden Spielen stehen die Neidlinger gegen den FV 09 Nürtingen II (bereits heute Abend um 19 Uhr) und am Sonntag beim TSV Jesingen II vor lösbaren Aufgaben.

Die SF Dettingen besitzen von allen Relegationsanwärtern das beste Torverhältnis. Allerdings können sich die Schützlinge von Spielertrainer Peter Merkle nur noch Chancen ausrechen, wenn die letzten drei Spiele (TSV Oberlenningen (H), TSV Ohm­den (A) TSV Weilheim (H)) gewonnen werden. Zudem dürfte der TV Unterboihingen nur noch vier Zähler holen. Trainer Merkle ist realistisch: „Für uns ist der Zug abgefahren.“

Im Abstiegskampf stehen der TSV Oberlenningen und der FV 09 Nürtingen II als erste Absteiger so gut wie fest. Deshalb fällt die Entscheidung um den Abstiegsrelegationsplatz zwischen dem FC Unterensingen und dem TB Neckarhausen.

Jesingens Spielertrainer Marc Augustin ist zurecht „stolz auf seine Mannschaft.“ Obwohl von der Aufstiegsmannschaft nur noch fünf Stammspieler übrig geblieben sind, stehen die Jesinger kurz vor dem Klassenerhalt. Erst am 14. Spieltag rutschte die zweite Mannschaft des TSVJ auf einen Nichtabstiegsplatz. Jetzt fehlt dem Team von den Lehenäckern in drei Spielen (FC Unterensingen, TV Neidlingen, TB Neckarhausen) nur noch ein Punkt zur endgültigen Rettung. Dieser soll nach Möglichkeit schon am Donnerstag beim FC Unterensingen geholt werden.

Dass der TSV Weilheim trotz der vorzeitigen Meisterschaft die Zügel nicht hängen lässt, bewiesen die Jungs von Trainer Alexander Hübbe im Lokalderby gegen den TV Neidlingen (4:0) eindrucksvoll. Deshalb wäre alles andere als ein Sieg eine Überraschung. In den restlichen beiden Spielen 1. FC Frickenhausen II gegen den AC Catania Kirchheim und dem TSV Oberboihingen gegen den TSV Ohmden geht es nur noch um die sprichwörtliche goldene Ananas.