Lokalsport

Drei brisante Liga-Schlager

Kreisliga A: VfL gastiert in Jesingen – Sechs-Punkte-Spiel auf dem Bühl

Gleich drei Spitzenspiele stehen am 19. Spieltag der Kreisliga A, Staffel 2 auf dem Programm. Mit dem VfL Kirchheim und den SF Dettingen sind zwei Teckmannschaften beteiligt, die ihre Aufstiegsambitionen untermauern wollen. In Unterlenningen kommt es zu einem „Sechs-Punkte-Spiel“.

VfL Kirchheim gewinnt Stadtderby mit 4:0.

In der Hinrunde gewann der VfL Kirchheim das Stadtderby mit 4:0 (Spielszene) - übermorgen wollen die Jesinger den Spieß umdrehen. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Ausgesprochen gut läuft es momentan für den VfL Kirchheim. Trotz erheblicher Verletzungssorgen kam die Mannschaft von Spielertrainer Markus Schweizer, der nach seinem in Dettingen zugezogenen Kahnbeinbruch gestern operiert wurde und noch mehrere Wochen ausfällt, erfolgreich aus der Winterpause. In den Duellen gegen die beiden direkten Verfolger aus Dettingen (0:0) und Altdorf (2:0) blieb der VfL nicht nur ohne Gegentor, sondern vergrößerte den Vorsprung gegenüber den zweitplatzierten Dettingern auf fünf Punkte. Am Sonntag steht für den Tabellenführer das Stadtderby beim TSV Jesingen an. Vor der Saison als Aufstiegskandidat gehandelt, geht es für die „Gerstenklopfer“ inzwischen nur noch darum, nicht in den Abstiegskampf zu geraten. Zum Relegationsplatz haben die Jesinger momentan sieben Punkte Abstand, allerdings mit einem Spiel mehr. Alles andere als eine leichte Situation für den aktuellen Teckbotenpokal-Sieger.

Anzeige

Kirchheims Torjäger Antonio Singh ist sich der Jesinger Situation bewusst: „Der TSV hat gute Einzelspieler, eigentlich müssten sie viel weiter oben stehen. Gegen solch eine Mannschaft muss man vorsichtig sein.“ Singh selbst gab zuletzt nach mehreren Monaten Pause sein Comeback. Die Augenverletzung des ehemaligen Oberliga-Stürmers ist aber noch lange nicht geheilt, im März wird der 31-Jährige ein drittes Mal operiert. Welche Sehstärke ihm anschließend auf seinem rechten Auge erhalten bleibt, ist noch unklar. „Trotzdem will ich bis dahin spielen und vor allem bei der Mannschaft sein. Unser Teamgeist ist fantastisch, deswegen stehen wir auch an der Spitze“, so der VfL-Leistungsträger.

Auch in Dettingen kommt es zu einem Aufeinandertreffen zweier Spitzenteams, wenn die Elf von Heiko Blumauer auf den Viertplatzierten TSV Raidwangen trifft. Im Hinspiel unterlagen die Dettinger mit 2:4, die bisher höchste Niederlage der Saison. Deshalb ist für übermorgen die Revanche geplant. „Auf unserem Kunstrasen haben wir Vorteile, wir wollen endlich den ersten Sieg dieses Jahr“, erhofft sich SFD-Verteidiger Max Beller, der den VfL Kirchheim im Übrigen als klaren Meisterschaftskandidaten sieht. „Wir wollen unter den ersten drei sein. Am liebsten aber auf Platz zwei“, sagt er.

In Unterlenningen erwartet der TV den punktgleichen TSV Holzmaden zu einem „Sechs-Punkte-Spiel“ im Abstiegskampf. „Wenn wir Boden gutmachen wollen, müssen wir unbedingt die Holzmadener hinter uns lassen“, signalisiert TVU-Spielertrainer Ingo Schäfer. Dass die Lenninger zurzeit einige verletzungsbedingte Ausfälle haben, betrachtet der 30-Jährige aber nüchtern: „Das ist ärgerlich, aber man kann nichts dagegen tun. Jetzt werden sich eben diejenigen, die in der Vorrunde nicht so häufig gespielt haben, in den Dienst der Mannschaft stellen.“

Ähnlich ergeht es zurzeit den Nabernern. Nach zwischenzeitlich tollen Ergebnissen und dem zweiten Tabellenplatz steht die Mannschaft vom Oberen Wasen mittlerweile knapp über den Abstiegsrängen. Umso wichtiger wäre für den SV ein Erfolg gegen die Spvgg Germania Schlaitdorf, welche man mit einem Sieg tabellarisch überholen würde.

Wichtige Zähler im Abstiegskampf hat der TV Neidlingen (9. Platz) im Blick. Beim FC Frickenhausen II (15.) gilt das Team von Spielertrainer Patrick Kölle als Favorit.

Interessant wird es auch in Altdorf (3.), wo der TSV Grötzingen (5.) zu Gast ist. Außerdem spielt das abgeschlagene Schlusslicht TG Kirchheim (16.) gegen den TSV Grafenberg (11.) sowie der TV Bempflingen (12.) gegen die Landesligareserve des FV 09 Nürtingen (6.).