Lokalsport

Drei Catanesi-"Nieten" beenden Finale

Der FC Frickenhausen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte erwartungsgemäß beim 29. Hallen-Fußballturnier der TG Kirchheim. Im Endspiel besiegte der Verbandsligist den AC Catania Kirchheim allerdings erst im Neunmeterschießen.

KIRCHHEIM Es war kaum zu glauben, das Neunmeterschießen war schon nach drei Durchgängen beendet. Der AC Catania Kirchheim brachte es fertig, gleich drei Neunmeter in Folge zu versemmeln. Damit wurde der FC Frickenhausen nicht unverdient Turniersieger. Im "kleinen Finale" besiegten die SF Dettingen den TSV Jesingen mit 4:2 und machte dadurch schon Reklame für das eigene Turnier, das am 22. und 23. Januar stattfindet.

Anzeige

Der FC Frickenhausen und der AC Catania Kirchheim brachten beide Teams in die Zwischenrunde. Der AC Catania Kirchheim spielte sogar mit beiden Teams in der gleichen Gruppe, was den Veranstalter dazu veranlasste, diese Partie gleich zu Beginn der Zwischenrunde auszutragen, um einer Wettbewerbsverzerrung vorzubeugen. In der Gruppe E setzte sich überraschend der AC Catania Kirchheim II durch und kam mit vier Siegen und einem Unentschieden ins Endspiel. Die SF Dettingen siegten im entscheidenden Spiel gegen den TSV Wendlingen mit 1:0 und kamen dadurch ins kleine Finale. Etwas enttäuschend landete der FC Frickenhausen I mit nur einem Punkt auf dem letzten Platz. Das lag daran, dass diese Mannschaft vornehmlich mit Spielern der Kreisliga-A-Mannschaft bestückt war. Kein Glück hatte der letztjährige Turniersieger, die A-Junioren des VfL Kirchheim, die mit nur einer Niederlage Dritter in der Gruppe wurden.

In der Gruppe F setzte sich standesgemäß der FC Frickenhausen II mit sämtlichen Spielern aus dem Verbandsligakader durch. Den zweiten Platz belegte der TSV Jesingen auf Grund der besseren Tordifferenz gegenüber dem Bezirksligakonkurrenten vom TSG Zell. Veranstalter TG Kirchheim II hatte bis zum letzten Spiel die Chance, in die Finalspiele einzuziehen, unterlag jedoch dem FC Frickenhausen mit 1:4.

In der Vorrunde war der Bezirkligist TSV Jesingen die einzige Mannschaft, die ohne Punktverlust die Zwischenrunde erreichte. Den höchsten Turniersieg feierten der AC Catania Kirchheim mit 8:0 gegen den TSV Owen, genauso wie der TSG Zell, der ebenfalls mit 8:0 gegen den SV Nabern gewann.

In der Gruppe A setzten sich der AC Catania Kirchheim II, die TG Kirchheim II und der FC Frickenhausen II standesgemäß durch. Der TASV Kirchheim hätte nur noch eine Chance gehabt, wenn im letzten Gruppenspiel der GFV Nürtingen mit zehn Toren Unterschied geschlagen worden wäre, was letztendlich aber nicht gelang. Der TSV Owen wurde mit nur einem Sieg Tabellenletzter. Der TSV Jesingen war die dominierende Mannschaft in der Gruppe B. Alle fünf Spiele wurden gewonnen, bei nur einem Gegentor. Den höchsten Erfolg gab es beim 6:0 gegen den TSV Ötlingen. Den zweiten Platz belegten die SF Dettingen, die ebenfalls eine gute Vorrunde spielten.

Einen spannenden Dreikampf gab es zwischen dem ASV Eislingen, dem FSV Uhingen und dem KSV Bad Urach um den dritten Tabellenplatz, den der ASV Eislingen auf Grund der besseren Tordifferenz für sich entschied. Der TSV Ötlingen belegte ohne einen einzigen Zähler den letzten Tabellenplatz. Der TSV Wendlingen und der TSG Zell lieferten sich in der Gruppe C einen heißen Kampf um den ersten Platz. Im direkten Duell trennten sich beide Teams 3:3. Am Ende konnte sich aber der TSV Wendlingen mit einem Punkt Vorsprung durchsetzen. Der AC Catania Kirchheim I sicherte sich mit einem überraschenden 4:3-Erfolg gegen den TSG Zell den dritten Platz. Der SV Nabern stand mit nur einem Sieg am Ende der Tabelle.

Der FC Frickenhausen II und die A-Junioren des VfL Kirchheim standen am Ende der Vorrunde in der Gruppe D punktgleich auf den ersten beiden Plätzen. Auf Grund der besseren Tordifferenz sicherte sich der Verbandsligist den ersten Platz. Ein wahres Endspiel um den dritten Platz gab es im letzten Gruppenspiel zwischen dem TFC Köngen und dem KSV Nürtingen, das 1:1 endete. Damit waren beide Teams punktgleich und nur die besserer Trefferquote entschied für den TFC Köngen. Mit nur zwei erzielten Toren und null Punkten belegte die TG Kirchheim I den letzten Platz. Der TSV Schlierbach hatte mit einem 3:0 gegen die TG Kirchheim wenigstens ein Erfolgserlebnis.

kdl