Lokalsport

Drei Elfer-Nieten: SGEH steigt ab

Gestern Abend um 20.30 Uhr war es beim Relegations-Showdown in Boll besiegelt: Die SGEH muss nach vier aufregenden Jahren im Bezirksoberhaus zurück in die Kreisliga A und muss für den TSV Deizisau Platz machen.

REIMUND ELBE

Anzeige

BOLL Deprimierte Gesichter allenthalben bei der Spielgemeinschaft nach dem Elfmeterschießen. Der Frust war auch deshalb besonders so groß, weil sich die SGEH nach 120 spielerisch schwachen und torlosen Minuten gegen die wesentlich agileren und ideenreicheren Kreisliga A1-Vizemeister aus der Esslinger Ecke förmlich ins Elfmeterschießen gerettet hatte und just auch diese letzte Chance zum Ligaverbleib vergab.

Zweimal schossen die Kicker von der Alb dem gegnerischen Keeper Tobias Föll die Kugel förmlich in die Arme, am Schluss versagten auch dem eingewechselten Theo Sotiriadis die Nerven, als er das Leder gegen die Latte schoss.

Während sich freudetrunkene Deizisauer nach dieser letzten Elfmeter-Niete in die Arme fielen und Gesänge anstimmten, gab es in Reihen der niedergeschlagenen SGEH-Fußballer erste Analysen. "Die Deizisauer waren sicher in diesem Relegationsspiel die bessere Mannschaft und hatten auch mehr Torchancen", sagte ein sichtlich geknickter Trainer Erhard Reinhofer, "der Abstieg ist für uns trotzdem sehr bitter, weil nach unserer Aufholjagd nach der Winterpause am letzten Spieltag nur ein Punkt zum Sichern des Klassenerhalt gefehlt hatte." Der frühere VfL-Fußballer: "Für mich ist jetzt Schluss, es wäre daher doppelt schön gewesen, wenn ich meine Tätigkeit mit dem Klassenerhalt beendet hätte."

Ein paar Meter weiter ärgerte sich auch SGEH-Torjäger Danell Stumpe über den Abstieg. Der ebenso wie Sturmkollege Antonio Portale (Oberschenkelzerrung) verletzt ins Spiel gegangene Angreifer, musste wie der Italiener im Laufe der Partie ausgewechselt werden. Ein herber Schlag für die sowieso nicht besonders zielstrebig auftretende Spielgemeinschaft.

"Das ist schon eine ganz bittere Sache, wenn du angeschlagen in solch ein wichtiges Spiel gehen musst. Du kannst dann eben nicht 100 Prozent abrufen", haderte Stumpe. Der frühere Notzinger stimmte im nächsten Satz jedoch schon wieder optimistischere Töne an. "Jetzt müssen wir alle zusammenhalten und eben in der kommenden Saison den Wiederaufstieg in Angriff nehmen." Ob dann allerdings auch Goalgetter Antonio Portale zum Team gehören wird, ist seit gestern Abend fraglich. Der Ex-Oberligakicker schloss einen Wechsel zu einem anderen Club jedenfalls nicht aus.

SGEH: Seiler Lars Laderer (82. Strobel) Steffen Laderer, Patrick Müller, Friedl, Gassner, Florian Laderer, Pereira, Reinhofer Stumpe (101. Sotiriadis), Portale (56. Christian Müller)TSV Deizisau: Föll Tobias Fischer Raisch (76. Schmid), Böing (91. Majhen), Hartmann Widmaier, Morisco, Kevin Fischer, Müller (58. Gauch) Röhr, ViehmannGelbe Karten: S. Laderer, Reinhofer, Gassner, C. Müller T. Fischer, Raisch, Viehmann, Gauch, WidmaierElfmeterschießen: 0:1 Morisco, 1:1 F. Laderer, 1:2 T. Fischer, Reinhofer verschießt, Schmid verschießt, Pereira verschießt, 1:3 Viehmann, Sotiriadis verschießt. Zuschauer: 700.Schiedsrichter: Steve Henriß (Kuchen) leitete die teils hektische Partie nahezu fehlerfrei.