Lokalsport

Drei Kandidaten für den Gipfelsturm

SVN, Ötlingen und SFD II schielen auf Platz eins

In der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, haben die nach dem ersten Spieltag führenden Lenninger Klubs ein spielfreies ­Wochenende vor sich. Es ist die Gelegenheit für drei nachfolgende Mannschaften, den Thron zu erobern.

Kirchheim. Der SV Nabern sowie der TSV Ötlingen und die Dettinger Reserve blasen am Sonntagnachmittag zum Gipfelsturm, wobei der SVN die besten Karten hat, denn die Mannen vom Oberen Wasen empfangen den TSV Owen, und die Teckstädter haben zudem eine Menge Urlauber zu verzeichnen.

Anzeige

Die zweite Garde der Dettinger Sportfreunde spielt im Linsenhofener Egart, wo die neu formierte Reserve wartet. Vor der schwersten Aufgabe dieses Trios steht Kreisliga-A-Absteiger TSV Ötlingen im Duell mit dem TSV Schlierbach. Seit knapp fünf Monaten ist der Kunstrasen im Ötlinger Rübholz eingeweiht, noch gab es keine Punktspiel-Niederlage für den TSVÖ. Die Heimstärke soll auch übermorgen gegen den TSVS seine Fortsetzung finden. „Wir haben vergangenen Sonntag in Neidlingen zu viele Chancen liegen gelassen, doch es war wichtig zu null zu spielen. Dies ist uns gelungen“, gibt TSVÖ-Trainer Birant Sentürk zu Protokoll. Es fehlen ihm am Sonntag jedoch voraussichtlich Yilmaz Degemanzi sowie Torjäger Hayri Eren und Chris­ti Kieltsch.

Trotz der 1:2-Auftaktniederlage zeigt sich auch Schlierbachs neuer Coach Borislav Bogojevic zufrieden mit seiner blutjungen Truppe. „Wir haben einen Dreijahresplan für den eventuellen Aufstieg. In Ötlingen wird es schwer, doch wir werden uns gut verkaufen“, prognostiziert Bogojevic aus seinem Urlaub in Italien. Einen unangenehmen Saisoneinstand erlebte die SGEH II letzten Sonntag mit der 1:2-Niederlage in Dettingen. Im Hardtwaldstadion soll nun in die Erfolgsspur zurückgefunden werden. „In Dettingen waren wir ersatzgeschwächt, doch jetzt sind einige Urlauber zurück“, so SGEH-Spielertrainer Jens Gassner. Gegner Holzmaden kommt nach dem 3:3 gegen Top­favorit Jesingen II mit breiter Brust auf die Berghalbinsel. „Wir haben jetzt drei Partien hintereinander gegen Reservemannschaf­ten. Die wollen wir alle gewinnen, um vorne dabei zu sein“, sagt der Holzmadener Spielertrainer Michael Thon optimistisch. Last but not least greift auch A2-Absteiger TSV Ohmden mit einem Heimspiel gegen den TV Neidlingen II ins Saisongeschehen ein.kls