Lokalsport

Drei Punkte vor der Ostereiersuche?

Bevor es am Sonntag auf österliche Eiersuche geht, gastiert Fußball-Verbandsligist VfL Kirchheim am Ostersamstag (15 Uhr) beim abstiegsgefährdeten FV Rottweil. Auch wenn dessen Coach Rainer Scheu voll des Lobes für den VfL ist, wird es kein leichter Job für die Teckstadt-Elf werden.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Die Verbandsliga Württemberg könnte ausgeglichener nicht sein. Außer für die ersten vier Mannschaften zählt für die anderen Teams nur der Klassenerhalt. Den Tabellenfünften (SF Dorfmerkingen) trennen vom ersten Abstiegsplatz (TuS Metzingen) nur fünf Punkte. Der VfL Kirchheim als Tabellenachter (23 Punkte) und sein vorösterlicher Kontrahent, der FV Rottweil, der zurzeit mit 22 Zählern auf dem elften Tabellenplatz steht, befinden sich mittendrin im Abstiegsstrudel.

Die Partie gegen die Schwarzwälder ist für den VfL Kirchheim, der immerhin seit sechs Spieltagen ungeschlagen ist und dabei insgesamt 14 Zähler sammelte, mehr als wichtig. Nach dem eher durchwachsenen Rückrundenstart gegen den FV Illertissen (0:0) wird die Aufgabe für die VfL-Fußballer in Rottweil ungleich schwerer. Dennoch war VfL-Trainer Michael Rentschler mit dem Rückrundenstart zufrieden: "Klar hätte ich lieber gewonnen, aber nach so einer langen Winterpause läuft vor allem im Spiel mit dem Ball noch nicht alles rund."

Bei einem Blick auf die Tabelle hat der VfL Kirchheim nach dem letzten Spieltag nur noch ein Punktepolster von drei Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz. Was den Kirchheimer Übungsleiter nicht sonderlich stört: "Wir wollen gut Fußball spielen. Die Tabellensituation ist nur eine Momentaufnahme."

Schon in der Vorrunde tat sich der VfL Kirchheim gegen den FV Rottweil sehr schwer, kam über ein torloses Unentschieden nicht hinaus. "Das ist eine Mannschaft, die aus einer verstärkten Deckung auf ihre Konterchancen wartet", weiß Rentschler. Vor eigenem Publikum erwartet Rentschler allerdings, dass die Spielweise der Rottweiler seiner Mannschaft entgegenkommen wird. Mit Daniel Berggötz hat der Aufsteiger einen gefährlichen Stürmer in seinen Reihen, der schon in der laufenden Saison neun Tore erzielt hat.

Respektvoller FVR-Coach

Voll des Lobes für den VfL Kirchheim ist Rottweils Trainer Rainer Scheu: "Ich habe großen Respekt vor der Leistung des VfL. Das ist einer der unbequemsten Gegner in der Verbandsliga." Scheu beeindruckte die Siegesserie der Blauen kurz vor der Winterpause: "Dazu wäre keine andere Mannschaft der Liga in der Lage gewesen." Auf Grund dessen wäre Rainer Scheu auch schon mit einer Punkteteilung einverstanden: "Es muss nicht immer ein Sieg sein." Dennoch ist Vorsicht geboten für die junge VfL-Mannschaft. Gerade weil der FV Rottweil nach seinem überraschenden 1:0-Auswärtscoup bei der Spvgg Au/Iller äußerst motiviert sein wird. Außerdem könnten die Gastgeber mit einem Sieg punktemäßig mit dem VfL gleichziehen Anreiz genug für den Aufsteiger, mit dem zweiten Sieg in diesem Jahr im Kampf um den Klassenerhalt weiter Boden gut zu machen.

Ausgeglichen dürfte die Begegnung allemal verlaufen: Der FVR holte elf seiner 22 Punkte auf heimischem Platze, der VfL 13 seiner 26 in der Fremde.