Lokalsport

Drei Sekunden fehlen zum Unentschieden

Ein überragend haltender Michael Rehkugler im Tor des TSV Weilheim reichte nicht zu einem Punktgewinn beim TSV Scharnhausen. Mangelnde Cleverness in der Schlussphase, zu viele Ballverluste im Angriff und eine schlechte Chancenauswertung verhinderten einen möglichen Weilheimer Sieg beim Tabellennachbarn.

OSTFILDERN Nachdem Weilheim in der Vorrundenbegegnung zuhause mit zwölf Toren Differenz den Kürzeren gezogen hatte, war Wiedergutmachung angesagt. Gleich den ersten Angriff konnte Marco Schill dann auch zur 1:0 Führung abschließen. Scharnhausen antwortete mit dem Ausgleich und legte bis zum 4:4 in der siebten Spielminute jeweils ein Tor vor. Schon in dieser Phase der Partie prägten technische Fehler im Angriff das Weilheimer Spiel. Dazu kam ein vergebener Strafwurf von Heiko Binder, der bis dahin im Weilheimer Rückraum die Akzente gesetzt hatte. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit gelang es Scharnhausen, sich mit zwei Toren abzusetzen. In der 20. Minute erzielte dann Geburtstagskind Gerhard Bächle das erste seiner zwei Tore vom Kreis, zum 10:9-Anschlusstreffer.

Anzeige

Weilheim kam jetzt besser ins Spiel und Scharnhausen reagierte mit einer Auszeit. Trotzdem erzielte Markus Gomringer nach einem Ballgewinn in der Abwehr über die zweite Welle den erneuten Ausgleich. Obwohl ab jetzt Rehkugler im Tor des TSV Weilheim mit dem ersten von insgesamt vier gehaltenen Siebenmetern und sechs weiteren hintereinander glänzend parierten Bällen zur Höchstform auflief, konnten die Weilheimer Spieler diesen Vorteil nicht nutzen und man ging mit dem Spielstand von 12:12 in die Halbzeit.

Der zweite Spielabschnitt begann dann wie der erste aufgehört hatte: mit Ballverlusten und technischen Fehlern auf beiden Seiten. Weitere Paraden von Rehkugler ermöglichten es dann den Weilheimern, in der 39. Minute erstmals mit zwei Toren in Führung zu gehen. Leider brachte auch dieser Zwischenspurt keine Sicherheit in die Weilheimer Reihen. Hektische und überhastet vorgetragene Angriffe bestimmten weiterhin das Spiel der Weilheimer. Ab der 41. Minute griff dann auf Scharnhäuser Seite Stefan Haigis in das Spielgeschehen ein. Mit einem geschickt herausgeholten Strafwurf und dem Tor zum 17:16 in der 46. Minute leitete er dann auch die Wende zu Gunsten das Heimvereins ein.

Ab jetzt legte Scharnhausen immer ein Tor vor, und einzig Markus Gomringer konnte die Limburgstädter mit vier Toren in Folge im Spiel halten. So war es auch ihm vorbehalten, in der 57. Minute den 22:21-Anschlusstreffer zu erzielen. Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Sebastian Sigel und ein weiteres Tor des TSV Scharnhausen ließen die Weilheimer Hoffnungen zunächst zerplatzen. Zudem kam nach einem Ballverlust im Angriff der Heimverein in Ballbesitz und eine Auszeit. Eine gute offene Manndeckung ermöglichte dann noch, woran wohl kein Weilheimer Fan mehr geglaubt hatte, 10 Sekunden vor Schluss erzielte Markus Gomringer mit seinem siebten Treffer den Ausgleich zum 23:23, nachdem zuvor Andi Bleher mit einem Konter den Anschluss erreicht hatte.

Aber nichts war's mit dem Unentschieden, drei(!) Sekunden vor dem Schluss schlug der Ball im Weilheimer Gehäuse zum 24:23-Sieg des TSV Scharnhausen ein. Geworfen hatte Stefan Haigis. Mit einem provozierenden Torjubel gegen Michael Rehkugler handelte er sich im direkten Anschluss noch eine Rote Karte ein. Die Weilheimer haben mit dieser Niederlage den Kontakt zur Tabellenspitze zunächst verloren.

ber

TSV Weilheim: Müske, Rehkugler Bachofer (1), Schill (2), Klein (1), Binder (5/1), Gomringer(7/2), Weiss (3), Bleher (1), Sigel, Bächle (2), Gieß, Hägele (1).TSV Scharnhausen: Behringer, Hermann Feinauer (1), Busato (1), Mi. Schwöbel (3/1), Marc Schwöbel (6), Kuhnhäuser (1), Strölin (1), Wichary (5/1), Schempp (1), Hüntzel (3), Zürn, Nußbaumer, Haigis (2).