Lokalsport

Dreier-Jagd und Trainergespräch

Nachsitzen heißt es für acht Mannschaften der Fußball-Kreisliga A und vier Teams aus der Bezirksliga am Wochenende. Der TSV Weilheim will beim Tabellenführer TSV Grafenberg seine Minimalchance nutzen und per Dreier noch einmal ins Aufstiegsrennen eingreifen.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM "Das ist vielleicht unsere letzte Chance", sagt Günther Friess, der sportliche Leiter des TSV Weilheim. Der schwierigen Ausgangssituation ist er sich bewusst. Es ist nicht nur das Spiel, was die Verantwortlichen der Limburgstädter in Atem hält, sondern auch die Entscheidung des Interims-Trainergespannes Uwe Heth und Peter Kuch, weiterzumachen oder nicht. "Wir haben vereinbart, dass wir uns nach dem Spiel zusammensetzen werden", sagt Friess und hofft, dass beide bis zum Saisonende ihr Jawort geben werden. Einiges wird davon abhängen, wie das Ergebnis in Grafenberg ausfallen wird. Nach dem 1:0-Erfolg bei den SF Dettingen sollte allerdings genug Selbstvertrauen vorhanden sein, um auch beim Spitzenreiter erfolgreich zu sein.

Nur ein Punkt aus den letzten beiden Spielen: Das ist die ernüchternde Bilanz der SF Dettingen. Nun ist beim Tabellenletzten TSV Altdorf ein Sieg fest eingeplant. "Es wäre schade, wenn wir unsere gute Ausgangsposition kurz vor der Winterpause noch verspielen würden", sagt SFD-Spielertrainer Peter Merkle und erhofft sich wen wundert's einen Sieg.

Noch nicht sicher ist, ob die Partie zwischen dem TSV Oberlenningen und dem TSV Ohmden stattfinden kann: Der Sportplatz ist in kritischem Zustand. "Wir wollen unbedingt spielen", meint Oberlenningens Trainer Mario Sinko im Hinblick auf weitere drei Nachholspiele im Jahr 2008. Mit erst zwölf absolvierten Begegnungen hängt der TSV Oberlenningen gegenüber den anderen Mannschaften weit hinterher. Die Mannschaft der Stunde ist zurzeit zweifellos der TSV Ohmden: Die Bergwaldelf gewann die letzten vier Spiele und verbesserte sich auf den sechsten Tabellenplatz. Bei einem neuerlichen Erfolg winkt den Bergwald-Cracks sogar der Sprung auf den vierten Tabellenplatz.

Vor einer richtungsweisenden Partie steht der AC Catania Kirchheim beim 1. FC Frickenhausen II. Angesichts derzeit 21 Punkten ist noch nicht klar, wohin der AC-Weg führen wird. Bei einem Sieg könnten sich die Karahan-Schützlinge im vorderen Tabellendrittel festsetzten, bei einer Niederlage muss der Blick wieder nach unten gerichtet werden.

Wer überwintert auf dem zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga ? Mit dem SC Geislingen (31 Punkte), dem FV 09 Nürtingen (31) und dem TSV Deizisau (29) haben gleich drei Mannschaften die Chance dazu. Einiges gutzumachen hat der SC Geislingen. Nach drei Heimniederlagen in Folge steht der Meisterschaftsfavorit gegen den TSV Deizisau mächtig unter Druck. Bei einer erneuten Niederlage droht der Absturz auf den vierten Tabellenplatz. Seit neun Spielen ist der FV 09 Nürtingen ungeschlagen. Im Nachholspiel beim VfB Neuffen soll diese Serie weiter ausgebaut werden.