Lokalsport

Dreifach-Triumph im Museumsort

HOLZMADEN Die ersten drei Tischtennis-Mannschaften des TSV Holzmaden sind in ihren Spielklassen überraschenderweise jeweils Meister geworden und das, nachdem alle drei zu Beginn der Saison noch zu den klaren Abstiegskandidaten gezählt hatten.

Anzeige

Die dritte Mannschaft um ihre Nummer eins Jens Schmidt holte den Titel in der Kreisklasse D. In der Kreisklasse C sicherte sich die zweite Mannschaft den ersten Platz. Entscheidend für den Aufstieg war der 9:5-Erfolg beim unmittelbaren Verfolger TTC Notzingen-Wellingen, dem zum Saisonabschluss noch ein 9:5-Erfolg beim SV Nabern V folgte. Zeitgleich hatte die erste Mannschaft in der Kreisklasse A das entscheidende Spiel gegen den Tabellenzweiten TTC Aichtal II ein Punkt reichte zur Meisterschaft. Doch die Mannen um Kapitän Volker Schempp wollte weiterhin ungeschlagen bleiben. In einem spannenden Match zeigte das Team dann nochmals seine Klasse. Philipp Kolbus war es vorbehalten, den entscheidenden Punkt zum 9:5-Erfolg beizusteuern. Es folgte eine lange Meisterparty mit allen drei Meisterteams sowie der gesamten Abteilung und Gastmannschaften.

Die erste und vierte Mannschaft musste nach einer langen Nacht zum letzten Saisonspiel antreten. Der Gegner TV Unterlenningen hoffte auf angeschlagene Meister. Doch das Team bestätigte seine Leistung und ging mit einem klaren 9:3-Erfolg von den Platten. Der vierten Mannschaft merkte man die Feier doch etwas mehr an, sie hatten gegen die Gäste vom TTV Dettingen keine Chance. Krönender Abschluss: Erstmals in der Tischtennis-Historie des TSV Holzmaden hat sich die erste Mannschaft im Pokal für das Final-Four-Turnier in Weilheim am 30. April qualifiziert.

bw