Lokalsport

Dritter Erfolg im dritten Wettkampf

Die Kunstturnerinnen des VfL Kirchheim sind auch im dritten Wettkampf der laufenden Landesligasaison ungeschlagen geblieben. Die junge Mannschaft gewann beim TS Friedrichshafen unerwartet hoch und liegt damit nach drei von fünf Wettkämpfen an der Tabellenspitze.

FRIEDRICHSHAFEN Erstmals in dieser Landesligasaison war Trainerin Anneliese Sahm vor die Aufgabe gestellt, ohne die erfahrenen Turnerinnen Nina Deuschle und Christine Autenrieth eine dennoch schlagkräftige Mannschaft an die Geräte zu schicken. Aus dem neunköpfigen Team mussten die Jüngsten Verantwortung übernehmen. Lena Flaig, mit 17 Jahren die Älteste im Team, erwies sich als großer Rückhalt.

Anzeige

Den Wettkampf eröffnete die Turnerschaft Friedrichshafen vor heimischer Kulisse am Sprung. Seit dem Ausbau des ehemaligen Messegeländes zu einem Sportzentrum mit Bewegungslandschaft und dem Schwerpunkt Turnen, haben die Mädchen vom Bodensee große Fortschritte gemacht. Nicht zuletzt deshalb waren die Ergebnisse der letzten beiden Wettkampftage nicht zu unterschätzen.

Für den VfL sprang als Erste die 12-jährige Ira-Sofie Graf, die im Vorjahr den Kunstturnerinnen von der Teck zum Aufstieg in die Landesliga verhalf. Die Gastgeber hatten den schwierigeren Sprüngen von Pia Pohl, Lavinia Di Coste und Lena Flaig wenig entgegenzusetzen. Mit einem Punkt Vorsprung übernahm die Kirchheimer Mannschaft die Führung.

Beim anschließenden Stufenbarren kam nur eine Friedrichshafenerin, Meila Klein, mit 7,30 Punkten über sieben Punkte. Stephanie Haible (7,25), Lena Flaig (7,30) und Pia Pohl (7,45) bauten die Kirchheimer Führung so um weitere 1,25 Punkte aus.

Ein knappes Ergebnis erwarteten die Kirchheimerinnen am Schwebebalken, da das Team der TS Friedrichshafen zwar einfache, aber sichere Elemente beim Einturnen zeigte. Doch das Risiko, Flick-Flacks und Salti zu turnen, zahlte sich für das VfL-Nachwuchsteam aus. Die 11-jährige Samantha Müller (7,10), Lavinia Di Coste (7,60) und Lena Flaig (8,60) sorgten für einen weiteren deutlichen Gerätesieg.

Ohne Druck konnte das führende VfL-Team dann am Boden antreten. Die Kirchheimerinnen, im neuen Dress angetreten, genossen sichtlich das Ambiente und die neue Bodenbahn in Friedrichshafen. Der neue Boden ermöglichte Schraubensalti, die in Kirchheim am Trampolin trainiert werden, aber auf den Wettkampfgeräten seither noch nicht möglich waren. Kurzerhand erweiterten die Turnerinnen die Akrobatik in ihren Übungen. Die erste Achter-Wertung ging an Samantha Müller (8,5 ), die auf Anhieb den Salto vorwärts mit ganzer Schraube in den Stand brachte. Lavinia Di Coste erhöhte auf 9,00 Punkte. Den ersten Ausgangswert von zehn Punkten sicherte sich Lena Flaig und damit die Endwertung von 9,15 Punkten. Pia Pohl beendete den Wettkampf mit der schwierigsten Übung: Die Doppelschraube rückwärts, Schraubensalto vorwärts und ein Temposalto mit anschließender eineinhalbfacher Schraube brachten der Elfjährigen die Tageshöchstnote von 9,40 Punkten ein. Mit diesem 88,80:95,50-Sieg ist der VfL in der Landesliga weiterhin Tabellenführer. Am nächsten Wochenende ist Kirchheim beim Tabellendritten Backnang zu Gast.

mp