Lokalsport

Drittes Silber für den VfL

Die Turner des VfL Kirchheim feiern mit der deutschen Vizemeisterschaft von Christopher Hahn im deutschen Achtkampf in Essen bereits die dritte Silbermedaille bei deutschen Meisterschaften in diesem Jahr.

ESSEN Der deutsche Achtkampf ist die Königsdisziplin der turnerischen Mehrkämpfe, die aus Kunstturnen und Leichtathletik bestehen. Entsprechend groß war die Konkurrenz mit 30 Teilnehmern, die sich in den jeweiligen Landesturnverbänden qualifiziert hatten. Der Wettkampf begann traditionell mit den turnerischen Disziplinen. Christopher Hahn startete am Boden, den er mit 9,2 Punkten auch für sich entschied. Bereits hier zeichnete sich ein Zweikampf zwischen dem Kirchheimer und Johannes Trapp aus Grünstadt ab, beide waren den anderen Teilnehmern turnerisch deutlich überlegen.

Anzeige

Beim Sprung konnte Christopher Hahn seinen Vorsprung, den er bis dahin hatte, mit der Tageshöchstnote von 9,7 Punkten ausbauen. Sein Konkurrent aus Grünstadt konterte und gewann das Geräte-Duell mit 9,45 Punkten. Der Turndurchgang wurde mit dem Reck beendet. Hier sollte sich der Wettkampf entscheiden. Ungewohnt niedrig fiel die Recknote (7,20) des Kirchheimers aus, der seine Übung in bewährter Form gezeigt hatte. Im Zweikampf um den Titel übernahm nun der Grünstädter (8,80) deutlich die Führung. Die anderen Gegner spielten zu diesem Zeitpunkt schon keine Rolle mehr.

Der 100-Meter-Lauf und der Weitsprung brachten keine entscheidenden Punkte für Christopher Hahn ein. Er konnte den Rückstand lediglich um wenige Zehntel verkürzen. Im Kugelstoßen trennten die beiden Kontrahenten nur wenige Zentimeter zu Gunsten Hahns. Vor dem abschließenden Schleuderballwerfen das Johannes Trapp gewann war der Wettkampf bereits vorzeitig zu Gunsten des Grünstädters entschieden.

Nach Dorothee Henzler und Nina Deuschle ist Christopher Hahn der dritte Teilnehmer in Reihen des VfL Kirchheim, der in diesem Jahr eine deutsche Vizemeisterschaft unter die Teck holt.

mp