Lokalsport

Duell der Besten auf dem Oberen Wasen

Kreisligen B: Staffel-6-Spitzenspiel SVN – Owen

Letzte Saisonspieltage in den Fußball-Kreisliga-Staffeln 3, 5 und 6. Die meisten Entscheidungen sind gefallen, doch in Nabern gibt‘s nochmals ein echtes Spitzenspiel.

Kirchheim. Es wäre der Showdown schlechthin gewesen auf dem Oberen Wasen, doch jetzt ist der SV Nabern vorzeitig Meister geworden und der TSV Owen vorzeitig Vizemeister plus Relegationsteilnehmer. Damit verbuchte der TSVO den größten Erfolg der Vereinsgeschichte – in der handballgeprägten Teckstadt hat Coach Claus Eberle einen kleinen Fußball-Hype ausgelöst. Es ist allerdings kaum anzunehmen, dass jener in Nabern mit seiner ersten Garde antreten wird – die Aufstiegsspiele erfordern fitte und unverletzte Spieler. „Deswegen ist Nabern Favorit“, sagt TSVO-Spielleiter Hermann Scheu vor der Partie der zwei besten Staffel-6-Teams. „Wir wollen gegen Owen gewinnen, dann wird die Party doppelt schön. Vielleicht machen die Owener ja mit beim Feiern“, hofft Naberns Spielleiter Andreas Hack.

Anzeige

Tabellenvierter werden will der TSV Ötlingen. Ein Remis gegen den TSV Oberlenningen würde dazu reichen. Mit einer Punkteteilung könnten auch die Lenninger leben – sie würden damit Achter bleiben, denn von einem Sieg der zweiten Neuffener Garde im Ohmdener Bergwald ist kaum auszugehen. Die Mannen von Karl-Heinz Toparkus wollen ihrem scheidenden Coach noch ein Abschiedsgeschenk bereiten und könnten noch Sechster werden, falls der TSV Schlierbach in Holzmaden nicht gewinnt. Last not least bitten in Dettingen die Reservekicker der SFD und der SGEH zum Stelldichein.

Zwanzig Punkte aus elf Spielen – in der Staffel 3 hat der TSV Notzingen zuletzt ziemlich zugelegt. Zuvor gab es aus 15 Partien nur magere 10 Pünktchen. Spielertrainer Birant Sentürk hat einen wesentlichen Anteil an dieser Serie. Im letzten Saisonspiel beim TSV Wernau II muss er wegen Personalnot in der Abwehr spielen, das Konto von 13 Saisontoren nach der Winterpause kann er so nur sehr schwer aufstocken. Bei einem Sieg winkt Platz acht, falls Relegationskandidat TFC Köngen gegen Oberboihingen II gewinnt. Sowohl Vereinsboss Wolfgang Schäfer als auch Sentürk zogen ein positives Saisonfazit. „Wir haben eine gute Rückrunde gespielt. Dies nährt die Hoffnung auf eine gute Saison 2014/15“, erklären sie unisono.

Als Vorspiel zu den ersten Mannschaften treten der SV Nabern II und der TSV Owen II in der Staffel 5 an. Während Naberns Reserve nach der Winterpause nur vier Zähler verzeichnete, kam Schlusslicht Owen II immerhin auf deren fünf. Naberns Zweite steht und fällt mit Oldie Markus Prettner, der seinen Torriecher nur unmerklich eingebüßt hat. „Falls er sich nicht im letzten Training ­verletzt, wird er spielen“, sagt SVN-­Coach Björn Renz. Schlechte Nachrichten also für Owens Spielleiter Hermann Scheu, der seiner zweiten Garnitur den einen Zähler nur zutraut, falls Prettner nicht spielt. Bestes Teckteam dieser auslaufenden Spielzeit ist der TSV Ötlingen II, der die Saison als Neunter abschließen wird. Zum Saisonausklang gegen den FC Frickenhausen III will sich Trainer Daniel Denk mit seiner Truppe für die 0:3-Hinspielniederlage revanchieren, als die Ötlinger keine Mannschaft zusammenbekamen und dem FCF die Punkte kampflos überlassen mussten. Im Fernduell um Meisterschaft und Relegation streiten sich Spitzenreiter KSV Nürtingen (in Reudern) und SPV 05 Nürtingen (Stadtderby gegen den FV 09 II).