Lokalsport

Duell der Schwergewichte

VfL-Basketballer können per Sieg im Spitzenspiel Oberligatraum konkretisieren

Es klingt verfrüht, ist aber nicht abwegig: Wenn die Landesliga-Basketballer des VfL Kirchheim am Sonntag (17.30 Uhr, Sporthalle Stadtmitte) zum Rückrunden-Auftakt den Verfolger TSV Eriskirch schlagen, stehen sie mit einem Bein in der Oberliga.

„Wir sind bereit“: VfL-Coach Bekim Kukiqi und seine Mannschaft fiebern dem Gipfeltreffen der Basketballlandesliga gegen Eriskirc
„Wir sind bereit“: VfL-Coach Bekim Kukiqi und seine Mannschaft fiebern dem Gipfeltreffen der Basketballlandesliga gegen Eriskirch entgegen. Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. Erster gegen Zweiter, der ungeschlagene Tabellenführer gegen den seit Anfang Oktober ungeschlagenen Verfolger – am morgigen Sonntag treffen die beiden Schwergewichte der Landesliga in Kirchheim aufeinander, die Ausnahmeteams, die Überflieger, die nach Expertenmeinung mit ihrem Kader längst locker in der Oberliga mithalten könnten.

Anzeige

Favorit ist dennoch der VfL Kirchheim (bisher 7:0 Siege). Und das nicht nur wegen des fulminanten Auftaktsiegs am 4. Oktober in Eriskirch. Das Team von Bekim Kukiqi musste damals auf den schwer erkälteten Coach verzichten, auf dem Feld fehlten die Verletzten Shkelzen Bekteshi, der das Coaching übernahm, die Center Marsel Sibinovic und Constantin Munz sowie der Flügel Simon Zimmermann. Doch dann fegt dieses vermeintliche Rumpfteam in des Gegners Halle den damaligen Liga-Favoriten mit 84:60 aus der Halle.

Seitdem haben sich beide Teams weiterentwickelt und sich keinerlei Blöße mehr gegeben. Die Siege des TSV zum Beispiel in Söflingen (82:73) oder zuletzt Mitte Dezember in Kons­tanz (84:80) waren zwar relativ knapp, aber auch im Basketball zählen letztendlich nur Punkte. Zuletzt gab es Gerüchte, der TSV hätte sich noch einen Neuzugang als Präsent unter den Weihnachtsbaum gelegt. Doch auch so hat Coach Franco Spitale einen bärenstarken Kader. Gleich sechs Spieler punkten im Schnitt zweistellig. Es steht zwar keiner davon in den Top Ten der Landesliga wie die Kirchheimer Desmond Strickland (Zweiter mit 22,3 Punkten pro Spiel) und Shkelzen Bekteshi (4., 20,0). Doch Sasa Nikolic (16,4), Dominik Fischer (14,6), Markus Spitzer (14,5), Damir Kovacevic (13,0), Andre Testa (11,3) und die Smailagic-Brüder Denis (10,2) und Damir (9,0) bilden ein Gerüst, das kaum auszurechnen ist und an einem guten Tag den VfL in Schwierigkeiten bringen kann. Spitale jedenfalls freut sich: „Wir hoffen auf ein tolles Spiel mit vielen Zuschauern und guten Schiedsrichtern.“ Aber er schätzt die Chancen auch realistisch ein: „Kirchheim ist der Favorit, hat auch das bessere Team. Aber wir wollen natürlich gewinnen, die Oberliga ist unser Ziel.“

Der TSV kann personell aus dem Vollen schöpfen, der VfL aber auch: Sogar Dreier-Spezialist Simon Zimmermann ist nach langer Verletzungs- und Krankheitspause bereit für sein Saisondebüt. Einen kleinen Rückschlag muss Bekim Kukiqi dennoch verkraften: NBBL-Spieler Yannick Abele wird sich für den Rest der Saison auf sein Engagement in der Jugend-Bundesliga in Tübingen konzentrieren und der Kirchheimer Ersten nicht mehr zur Verfügung stehen. Der dritte Aufbauspieler machte fünf der sieben VfL-Spiele mit und erzielte dabei 1,2 Punkte im Schnitt.

Unabhängig davon ist die Vorfreude in Kirchheim riesengroß. Der Testspielsieg gegen den Oberligisten TV Rottenburg hat das Selbstvertrauen noch einmal verstärkt, bei einem kleinen Trainingsspiel gegen die Knights-Profis am Mittwochabend sah man auch nicht gar so schlecht aus. „Wir sind bereit. Das Spiel des Jahres kann kommen“, sagt Kukiqi. „Als Basketballer fiebert man so einem Spiel entgegen, dafür lebt man.“

Wenn der VfL gewinnt, kann er sich aus den restlichen acht Spielen zwei Niederlagen leisten und wäre trotzdem Meister – keine Frage: Am Sonntag werden Weichen gestellt, womöglich für den ganzen Kirchheimer Basketball. Über 200 Zuschauer werden erwartet, die Squires unterstützen den VfL, aus Eriskirch kommen sogar ein paar Fans den langen Weg – es ist angerichtet.ut

VfL: Bekteshi, Eberle, Gritschke, Reichmuth, Reza, Laar, Sengül, Sibinovic, Strickland, Tussetschläger, Wanzke, Zimmermann