Lokalsport

Duell der Unbescholtenen

Die Knights erwarten Verfolger BG Karlsruhe zum Südwest-Derby

Nachdem die Knights zuletzt mit deutlichen Siegen gegen Nördlingen und Jena an die Tabellenspitze der Pro A stürmten, trifft die Mannschaft von Headcoach Frenkie Ignjatovic morgen um 19.30 Uhr auf die ebenfalls noch ungeschlagene BG Karlsruhe. Es ist also angerichtet für ein echtes Spitzenspiel in der Sporthalle Stadtmitte.

Anzeige

Timo Probst

Kirchheim. Drei souveräne Siege zum Auftakt, Galaauftritte gegen Nördlingen und Jena, Tabellenführer nach dem dritten Spieltag – die Knights haben allen Grund, mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die Partie gegen die BG Karlsruhe zu gehen. Doch auch die Gäste werden nach Erfolgen gegen Chemnitz (72:66), Hannover (83:79) und Homburg (83:79) mit breiter Brust in die Sporthalle Stadtmitte einmarschieren, sodass das baden-württembergische Derby zum Topspiel des vierten Spieltags und zu einer echten Standortbestimmung für beide Teams wird.

Während bei den Knights mit Scott Freymond (15,7), Ryan De Michael (15,3), Radi Tomasevic (14,0), Gordon Scott (13,0) und Phillipp Heyden (11,5) bislang fünf Spieler einen zweistelligen Punkteschnitt aufweisen können, zeichneten sich auch die Karlsruher in den bisherigen Partien durch ihr ausgeglichenes Scoring aus. Angeführt wird das BG-Team dabei von Rouven Rössler (17,7), der in der Saison 2007/08 noch für die Gießen 46ers in der BBL am Ball war, ehe er vergangene Saison nach Karlsruhe zurückkehrte, um sein Team mit 17 Punkten im Schnitt auf den vierten Tabellenplatz zu führen.

Reichlich Unterstützung erhält der Flügelspieler vom 2,05-Meter- Hünen Anton Kazarnovski, der sich nach einer soliden ersten Spielzeit im Dress der BG zuletzt gehörig steigern konnte und in dieser Saison zu den absoluten Leistungsträgern in der neu formierten Karlsruhe Mannschaft gehört. Neben Rössler und Kazarnovski sind aus dem letztjährigen Kader nur noch Shooting Guard Alexander Rüeck sowie die mit einer Doppellizenz für das Regionalligateam der PSK City Baskets ausgestatteten Matthias Hurst und Peter Schmidt übrig. Janis Heindel (Nördlingen), Michael Baumer (Ehingen), David Watson (Rhöndorf), Justin Howard (Guadalajara/Spanien) und Dima Rastatter (Chemnitz) haben den Verein im Sommer verlassen.

Neu im Team sind dafür Stefan Fahrad und die US-Amerikaner Greg Baker, Jeremy Black und Dewayne Richardson. Der 29-jährige Fahrad, in den letzten beiden Jahren für den Kooperationspartner aus Ludwigsburg in der BBL am Start, zog sich während der Saisonvorbereitung eine schwere Knieverletzung zu und wird den Karlsruhern mehrere Monate fehlen. Für Small Forward Baker ist Karlsruhe nach seiner Zeit am Adams State College die erste Profistation in Europa, während Power Forward Black vom Ligakonkurrenten aus Jena zur BG wechselte. Back-Up Center Richardson kommt ebenfalls mit Europaerfahrung ins Badische und ging 2008/09 für den finnischen Erstligisten Porvoon Tamo auf Korbjagd. Komplettiert wird die Aufstellung der heutigen Gäste von den deutschen Aufbauspielern Marco Grimaldi, Tobias Stoll und Philipp Lieser. Der 26-jährige Grimaldi wechselte genau wie Lieser aus Göttingen nach Karlsruhe und gehörte in den letzten drei Jahren zum Bundesligakader der Niedersachsen. Stoll verhalf zuletzt den Crailsheim Merlins zum Aufstieg in die Pro A, nachdem er bereits beim USC Heidelberg Erfahrung in der zweithöchsten deutschen Spielklasse sammelte. Für den Point Guard ist das Aufeinandertreffen mit Kirchheim ein Spiel der besonderen Art, trifft er mit Knights-Regisseur Scott Freymond doch auf einen ehemaligen Mitspieler aus gemeinsamen College-Tagen. Geschenke zu verteilen ist jedoch nicht im Sinn der beiden alten Bekannten, auch wenn Freymond am Samstag seinen 29. Geburtstag feiern wird.

Karten sind wie gewohnt an den Vorverkaufsstellen Auto Schmauder, Möbel König, Intersport Räpple und Modehaus Bantlin sowie ab 18 Uhr an der Abendkasse erhältlich.