Lokalsport

Durststrecke soll beendet werden

WEILHEIM Nach 25-jähriger Durststrecke will der TSV Weilheim den Titel des Württembergischen Meisters wieder an die Teck holen. Damals siegte die Limburg-Auswahl mit Spielern wie Hans-Peter Randschau, Hubert Schill und Paul Pesl. Nun wollen deren Söhne nach dem Titel greifen. In den vergangenen Wochen hat die Stamm-Sieben versucht, die Verstärkungen aus der Landesligamannschaft des TSV einzubauen. Sicherlich bereichern Schill, Allgaier, Weiss, Bleher, Bächle, Lehmann und Torhüter Rehkugler das Spiel der Limburgstädter. Fehlen werden die beiden Linkshänder des TSV Rack und Hayler. Den letzten Schliff holten sich die Mannen um Kapitän Uwe Kontermann bei ihrem Ausflug in die Türkei. Dort wurde gegen einen türkischen Zweitligisten ein 28:28-Unentschieden erreicht.

Anzeige

Favorisiert sind die Weilheimer jedoch nicht. In dieser Rolle finden sich andere Teams mit zahlreichen ober- und regionalligaerfahrenen Spielern wie die des SV Böblingen (Meister 2005) und die der SG Lauterstein/Nenningen. Überraschend hat sich der SV Hausen in den Finalspielen über die HSG Albstadt für das "Final 8" qualifiziert.

Ausgetragen wird die Meisterschaft in zwei Gruppen mit je vier Mannschaften. In der Gruppe A treffen der TSV Blaustein, TSG Öhringen, TV Großbottwar und der SV Böblingen aufeinander. Der TSV Weilheim als Vertreter des Bezirks Esslingen/Teck trifft in seinem ersten Spiel um 12.20 Uhr auf den HSV Stuttgart-Nord. Im weiteren Turnierverlauf sind noch die SG Lauterstein und der SV Hausen die Kontrahenten im Kampf um den Einzug ins Finale um 19 Uhr. Für das Finale qualifizieren sich die beiden Gruppensieger. Die Spielzeit der 13 Begegnungen beträgt jeweils zwei Mal 15 Minuten. Die erste Partie (Blaustein gegen Öhringen) beginnt um 11 Uhr.

tp

TSV Weilheim:

Bierbaum, Rehkugler, Pesl, Fenske; Klingmann, Uwe Kontermann, Rainer Kontermann, Pietsch, Schill, Allgaier, Bleher, Weiss, Bächle, Nething, Dörr, Randschau, Frick, Lehmann