Lokalsport

Eckfahne als Torwart?

KIRCHHEIM Spätestens seit der gestrigen 0:2-Heimniederlage gegen den TSV Jesingen hat auf der "Berghalbinsel" für die SGEH der Abstiegskampf begonnen. Sprecher Jochen

Anzeige

EBERHARD EINSELEN

Wendlandt:

"Die Jesinger haben uns den Schneid abgekauft." Den Pressesprecher beschäftigte nicht nur die gestrige Niederlage, sondern die miese Stimmung insgesamt: "Eine Stunde nach dem Schlusspfiff war kein Spieler mehr da. Dabei sollte sich gerade bei einer Niederlage die Stärke einer Mannschaft zeigen." Es war übrigens das sechste Spiel ohne Sieg.

Klaus Müller

, Trainer des TSV Jesingen, konnte natürlich nach der 1:6-Pleite vor einer Woche gegen den TSV Notzingen durchatmen: "Dieser Sieg hat uns gut getan." Der Coach lobte das Defensivverhalten seiner Mannschaft.

Den dritten Sieg in Folge feierte der TSV Notzingen. Der gestrige 1:0-Erfolg gegen Uhingen war freilich hart umkämpft. Coach Stefan Haußmann, der sich seit der Rückkehr aus seinem Kuba-Urlaub die Spiele immer von der Seitenlinie angeschaut hat, war zufrieden mit seinen Jungs: "Die Mannschaft hat unheimlich viel Selbstvertrauen." Axel Maier, Trainer der TSG Zell, war nach der gestrigen 0:4-Heimniederlage gegen den FV Neuhausen ziemlich gefrustet: "Derzeit sind wir in der Bezirksliga einfach überfordert." Der Aufsteiger musste einige Stammspieler ersetzen. Doch diese Ausrede lässt Maier nicht gelten: "Die Mannschaft ist leblos und willenlos." Am Sonntag gastieren die Zeller zum Derby in den Jesinger Lehenäckern.

Sage und schreibe 15 Gegentore kassierte der TSV Holzmaden in den letzten beiden Heimspielen. Die "Museumsörtler" werden derzeit in der Kreisliga A "durchgereicht". Beim gestrigen 1:8 gegen Grafenberg stand Roy Löffler im Tor, der sieben Jahren ohne Spielpraxis war. Für die Niederlage kann Löffler freilich nicht verantwortlich gemacht werden. Die etetmäßigen Torleute David Lempp und Fladislaw Semlanski sind verletzt. Abteilungsleiter Frank Linsenmayer mit Galgenhumor : "Nächste Woche stelle ich eine Eckfahne ins Tor." Für Roy Löffler war es gestern definitiv das letzte Spiel. Jetzt will der Abteilungsleiter seinen Onkel zu einem Comeback überreden. Frieder Linsenmayer ist inzwischen auch schon 48 Jahre alt, aber immerhin ein gelernter Keeper und sportlich noch aktiv bei den Senioren.

Den ersten Heimsieg feierte der TSV Weilheim. Abteilungsleiter Martin Koch: "Überzeugend war es nicht. Aber die Hauptsache ist, dass wir gewonnen haben." Fehlen wird in den nächsten Wochen Kai Hörsting. Der Goalgetter der "Limburg-Städter" sah nach einem Foul die Rote Karte. Die Neidlinger bleiben ihrer Linie treu: Zu Hause hui, auswärts pfui. Gestern kamen die "Lindachtaler" unter dem heimischen Reußenstein zu einem 5:1-Sieg gegen den AC Catania.

Beim Spiel der Kreisliga B zwischen Marsonia Frickenhausen und dem SV Nabern musste nach einem Zweikampf zwischen Christian Delic und Heiko Mössner der Naberner Mössner ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine genauere Diagnose lag gestern Abend noch nicht vor. Fakt ist, dass Christian Delic von Marsonia kein absichtliches Foul vorgeworfen werden kann.

Nach dem gestrigen 2:2-Unentschieden beim TSV Ötlingen wurde die Jesinger Bezirksliga-Reserve vom neuen Wirt des Reichsadler, Andreas Schmelz, zum Essen eingeladen. "Andy" ist auch der Besitzer der Klamotte in Jesingen. Dort feiern die Kicker von den Lehenäckern ihre Siege oder ertränken ihren Kummer nach Niederlagen.