Lokalsport

Ehinger „Steeples“ als Bewährungshelfer

Knights wollen im Südderby beweisen, dass sie aus der Niederlage gegen Breitengüßbach gelernt haben

Lokalderbys haben in einer bundesweiten Liga immer besondere Bedeutung. Am Ostermontag stehen sich die Mannschaften aus Ehingen und Kirchheim im Südduell der Basketball-Pro B gegenüber. Das Spiel in der Ehinger Längenfeldhalle steht für die Knights ganz im Zeichen der Wiedergutmachung.

Kirchheim. Die Reaktion der Fans nach der niederschmetternden Niederlage am vergangenen Samstag scheint die Knights wachgerüttelt zu haben. „Ich werde alles geben, unseren Fans zu zeigen, dass wir kämpfen können – gemeinsam“, sagt Kirchheims Center Andreas Hornig vor dem wichtigen Spiel am Montag in Ehingen. Die ersten Tage nach der Niederlage gegen den TSV Breitengüßbach waren für die Spieler von Pat Elzie nicht einfach. Aber auch der Trainer selbst musste in sich gehen und nach den Ursachen für das schlechte Mannschaftsspiel suchen. In vielen Gesprächen wurden den Spielern die Ziele nochmals deutlich vor Augen geführt. Der Vorwurf, einzelne Spieler würden sich nicht ausreichend für das Team einsetzen und nur für die eigene Statistik spielen, saß tief. Hornig: „Wir glauben an uns und wollen unseren Fans zeigen, dass auch sie wieder an uns glauben können.“

Beim gemeinsamen Besuch des Pokal-Viertelfinales am Mittwoch in Tübingen wurde der neue Teamgeist beschworen. Mannschaftskollege David McCray wurde auf dem Spielfeld nach Kräften angefeuert, als er für den Kooperationspartner aus Ludwigsburg auflaufen durfte. Ludwigsburg gewann in der Verlängerung das überaus spannende Spiel und McCray überzeugte mit einer soliden Leistung. Ein gutes Vorzeichen?

Am Montag wartet mit dem TSV Erdgas Ehingen/Urspringschule auf jeden Fall ein ernstzunehmender und heimstarker Gegner auf die Teckstädter. Die jungen Wilden von Trainer Ralph Junge haben im vergangenen Heimspiel ein Ausrufezeichen gesetzt, indem sie den Tabellenfünften aus Crailsheim mit 76:66 geradezu aus der Halle fegten. Wieder einmal war Juniorennationalspieler Christian Standhartinger der Erfolgsgarant im Ehinger Spiel. Der 18-Jährige ist einer der begehrtesten Nachwuchsspieler in Deutschland, auch, weil er für sein Alter enorm ausgeglichen und nervenstark spielt. Wie die Kirchheimer Defense mit dem Ausnahmetalent umgehen wird, kann für den Spielausgang ausschlaggebend sein.

Neben Standhartinger hat Ralph Junge, der Jahr für Jahr junge Talente sanft an den Profibasketball heranführt, aber noch andere Asse im Ärmel. Zum Beispiel den aktuellen Youngster des Monats, Maurice Stuckley, oder den Matchwinner des Crailsheim-Spiels, Frank Wiseler. Die Ehinger sind aber gerade deswegen so schwer einzuschätzen, weil sich immer wieder andere Spieler in den Vordergrund spielen.

Beim Hinspiel auf eigenem Parkett konnten die Knights mit 93:87 überzeugen. Auch damals war Standhartinger mit 30 Punkten Topscorer. Klemm, McCray und Co. werden sich wohl noch gut an ihn erinnern. Gewonnen wurde das Spiel am Ende auch deshalb, weil die Ritter eine Glanzvorstellung unter dem Korb gaben. Hornig und Kesselring trugen mit gemeinsamen 20 Punkten zum Ergebnis bei und gewannen ganz klar das Reboundduell: Mit 42:20 Rebounds machten Sie deutlich, wer Herr unter den Körben ist. Eine ähnlich gute Leistung werden die beiden Center wohl erneut zeigen müssen, um ihr Team zum Sieg führen zu können. Vor allem vom zuletzt stark in die Kritik geratenen Sascha Kesselring erwartet Elzie, dass er das in ihn gesetzte Vertrauen rechtfertigt. Wieder dabei sein wird Kai-Uwe Kranz, der seit dieser Woche wieder am Training teilnimmt. Sein verletzter Finger behindert ihn wohl noch, er will aber nach eigenen Aussagen auf die Zähne beißen und am Montag wieder auf Punktejagd gehen.

Ungewohnt kurz ist der Weg für die Kirchheimer am Ostermontag nach Ehingen. Dabei hoffen Sie natürlich auf die Unterstützung zahlreicher Fans. An der Abendkasse ist ein ausreichendes Kartenkontingent für die Kirchheimer Anhänger hinterlegt. Anspiel in der Ehinger Längenfeldhalle ist um 18 Uhr. bs

Anzeige