Lokalsport

Eichert-Elf greift nach Tabellenführung

Die Spitzenteams der Fußball-Kreisliga B sind nach der ersten Niederlage der TG Kirchheim enger zusammengerückt. Am kommenden Sonntag gibt es zwischen Spitzenreiter TG Kirchheim und dem noch ungeschlagenen Tabellenzweiten TSV Notzingen II ein weiteres Highlight. Zum Verfolgerduell erwartet der TSV Jesingen II den VfL Kirchheim II.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM "Jetzt wird sich zeigen, ob wir eine Mannschaft sind", ist TG-Trainer Constantino Giacobbe gespannt darauf, ob seine Spieler nach der ersten Niederlage am Sonntag die richtige Antwort geben werden. Bis auf Cosimo De Mitri stehen dem TG-Coach alle Spieler zur Verfügung. Vermutlich wird Giacobbe aber mit derselben Startelf beginnen.

Auf einer Erfolgswelle schwebt zurzeit der TSV Notzingen II. Nach dem Einzug ins Bezirkspokal-Achtelfinale winkt für die Eichert-Elf mit einem "Dreier" bei der TG Kirchheim nun sogar die Tabellenführung in der Kreisliga B. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft", sagte Spielertrainer Ömer Telci nach dem gelungenen Pokalsieg gegen den A-Ligisten FC Neuhausen. Auch in Kirchheim rechnet sich der TSVN-Trainer durchaus Chancen aus: "Ich denke, meine Mannschaft hat genug Selbstvertrauen, um auch beim derzeitigen Spitzenreiter bestehen zu können." Nach seinem Mittelfußbruch im letzten Spiel beim TSV Owen kann der Notzinger Spielertrainer das Spiel nur von der Trainerbank miterleben.

Zur Winterpause auf dem dritten Tabellenplatz zu stehen, ist das Ziel von Rainer Ziegelin, dem Trainer des VfL Kirchheim II. Er weiß zu genau, dass sich seine Mannschaft keine großen Ausrutscher mehr erlauben darf. "Wir müssen in dieser Saison aufsteigen", sieht sich Ziegelin in der Pflicht. Für die kommenden schweren Aufgaben erhofft sich der Kirchheimer Übungsleiter Verstärkungen von der Verbandsligaelf. Beim TSV Jesingen II werden drei bis vier Spieler, die in den letzten Wochen bei der Bezirksligatruppe nicht zum Einsatz gekommen sind, mit dabei sein. Neben dem TSV Notzingen II ist auch der TSV Ötlingen noch ungeschlagen. Nach dem überaus wichtigen 1:0-Sieg gegen die TG Kirchheim gilt es für die Mannschaft von Trainer Markus Lepadusch, beim TV Neidlingen II nachzulegen. Nach den 120 Pokalminuten vom vergangenen Dienstag wird sich zeigen, ob die Kräfte reichen werden.

Mit einem Sieg beim TSV Weilheim II will sich der TSV Ohmden in der Spitzengruppe der Liga festsetzen. Eine kleine Serie starten will der TV Unterlenningen. "Die nächsten drei Spiele (beim TSV Owen, beim TV Neidlingen II gegen den TSV Weilheim II) sind machbar", gibt sich Trainer Rudi Cserny optimistisch. Mit den bisher erreichten neun Punkten aus sieben Spielen kann das Trainergespann nicht zufrieden sein. "Wir mussten in jedem Spiel auf mindestens sechs verletzte Spieler verzichten", sieht Trainer Cserny mit einen Grund, dass es noch nicht rund läuft. Für das Lokalderby beim TSV Owen stehen glücklicherweise wieder zwei Langzeitverletzte zur Verfügung.

In der gleichen Situation befindet sich auch Spielertrainer Mato Kalfic vom TSV Schlierbach. Immer wieder muss der Schlierbacher Coach auf wichtige Stammspieler verzichten. Dazu hat der TSV Schlierbach bisher gegen die vermeintlich stärkeren Mannschaften gespielt. "Ich hoffe, dass wir in den nächsten Spielen mehr Punkte holen, um den Tabellenkeller verlassen zu können", gibt sich Kalfic zuversichtlich. Ein Anfang soll schon am Sonntag beim TV Unterboihingen II gemacht werden.

Vor einer lösbaren Aufgabe steht der SV Nabern II beim Tabellenschlusslicht SV Reudern II. Mit sieben Punkten aus fünf Spielen ist der TSV Ötlingen II in der Kreisliga B, Staffel 5 erfolgreich in die Saison gestartet. Auch am Sonntag beim Tabellendrittletzten TSV Grafenberg II ist mit einem Erfolgerlebnis zu rechnen.