Lokalsport

Ein Ex-Kirchheimer ärgert Fener­bahce: Das erste Profi-Tor von Kagan Söylemezgiller

Kagan Söylemezgiller, bis Anfang des Jahres noch in Diensten des VfL, fasst bei seinem neuen Club immer besser Fuß. Vorgestern erzielte der 22-Jährige für MKE ­Ankaragücü im türkischen Verbandspokal den Treffer zum 4:2-Endstand gegen Fenerbahce Istanbul. Stuttgarter Schule: Über die Jugend-Teams der Stuttgarter Kickers und des VfB war Mittelfeldmann Söylemezgiller im Juli 2007 nach Kirchheim gekommen, wo er auf 74 Einsätze kam und dabei drei Tore erzielte. Auf dem Sprung: Während seiner VfL-Zeit liebäugelte der Deutsch-Türke immer wieder mit einer Profikarriere, absolvierte Probetrainings bei den Drittligisten Bayer Leverkusen II und dem Wuppertaler SV – allerdings ohne Erfolg. Profikarriere lockt: Der Knoten platzt in der Winterpause der Vorsaison, als sich Söylemezgiller quasi über Nacht dem türkischen Erstligisten Ankaragücü anschließt, wo auch die beiden ehemaligen Bundes­ligaprofis Stanislav Sestak (Bochum) und Robert Vittek (Nürnberg) kicken. 13 als Glückszahl: Seit seinem Wechsel in die Türkei kam Söylemezgiller, der zu VfL-Zeiten zusammen mit Teamkollge Selim Altinsoy (mittlerweile beim SGV Freiberg) wohnte, bislang auf 13 Einsätze, das Tor gegen Fenerbahce am Mittwoch war sein erstes überhaupt im MKE-Dress. Stolz beim VfL: Der Marktwert Söylemezgillers wird mittlerweile auf 350 000 Euro taxiert, was auch bei seinem Ex-Club für Stolz sorgt: „Wir freuen uns über seine Entwicklung“, sagt VfL-Geschäfstführer Walter Rau, der im Januar etwas mehr als 2 500 Euro Ablöse für Söylemezgiller kassierte.pet Kagan Söylemezgiller

Anzeige