Lokalsport

Ein Kreisliga-Akteur düpiert die Konkurrenz in Wendlingen

Tischtennis Sven Körner aus der vierten Mannschaft des VfL Kirchheim gewinnt ­sensationell die Herren-A-Konkurrenz bei den Bezirksmeisterschaften. Von Michael Oehler

Tischtennis-Großkampftag in der Wendlinger Sporthalle am Berg: Hier messen die Naberner Doppel Jakob Baum und Tobias Michalik be
Tischtennis-Großkampftag in der Wendlinger Sporthalle am Berg: Hier messen die Naberner Doppel Jakob Baum und Tobias Michalik bei den Bezirksmeisterschaften ihre Kräfte im Doppel. Foto: Markus Brändli

In der A-Klasse der Herren gelang einem Außenseiter der Titel-Coup. Sven Körner vom VfL Kirchheim IV setzte sich als Kreisliga-Akteur gegen größtenteils wesentlich höher spielende Konkurrenten durch. Körner selbst war freilich vor fünf Jahren noch für den SV Nabern in der Landesliga am vorderen Paarkreuz aktiv, legte dann aber eine lange Pause ein und kehrte erst im Januar für den VfL wieder in den Spielbetrieb zurück.

In der Gruppenphase gab er keinen Satz ab, und auch in der K.-o.-Phase war er auf dem Weg ins Finale nicht zu stoppen. Dort traf er auf Dennis Neumaier von den TTF Neckartenzlingen, der im Viertelfinale Topfavorit und Verbandsliga-Akteur Benjamin Hirsch vom Ausrichter TSV Wendlingen überraschend deutlich mit 3:0 ausgeschaltet hatte. Aber auch im Finale behielt Körner, wie auch im ersten Aufeinandertreffen der beiden in der Gruppe, klar die Oberhand. Mit traumhaft sicheren Vorhandangriffsbällen spielte er Neumaier ein ums andere Mal schwindelig und siegte schließlich mit 3:1.

Der frühe Termin am Sonntagmorgen schreckte wohl noch einige Spieler ab, sodass im Herren-Doppel das favorisierte Duo mangels Konkurrenz schnell gefunden war. Benjamin Hirsch und Christian Leopold vom TSV Wendlingen wackelten nur kurz in ihrer Viertelfinalpartie gegen das neu zusammengewürfelte Duo aus Michael Oehler (TTC Aichtal) und Ingo Veigel (TTF Neuhausen/F.) und mussten über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. In Halbfinale und Finale zeigten sich die beiden Verbandsligaspieler dann wach und eingespielt und siegten gegen die zwei jungen Naberner Paarungen Yannik Hiller/Mike Juretzka und Jakob Baum/Tobias Michalik ungefährdet.

In der niedrigsten Herren-Konkurrenz hatte Stefan Ziegler vom TSV Plattenhardt den längsten Atem. Im Endspiel bezwang er Mark Hägele von TTC Notzingen-Wellingen mit 3:1, wie auch schon zuvor Oliver Stalzer von den TTF Neckartenzlingen im Halbfinale. Den anderen dritten Platz belegte Jürgen Prugger vom TV Reichenbach.

Erfreulich waren die Teilnehmerzahlen in den Frauenwettbewerben. In der Damen-A-Konkurrenz traten 15 Frauen in drei Gruppe an. Im Finale standen sich dann zwei Vereinskameradinnen des TTC Frickenhausen gegenüber. Kristin Timmann konnte ihren Titel gegen die aufstrebende zwölfjährige Lea Lachenmayer mit 3:0 noch einmal klar verteidigen. Ge-meinsame Dritte wurden Monja Metz (TV Hochdorf) und Gudrun Fischer (TSV Weilheim).

Dank einer erfreulich hohen Meldezahl gab es dieses Jahr erstmals wieder zwei Seniorenklassen. Bei den Senioren Ü 40 hatten die beiden topgesetzten Akteure jedoch bereits im Halbfinale das Nachsehen. Ingo Veigel (TTF Neuhausen/F.) und Jürgen Hackenjos (TSV Plattenhardt) belegten gemeinsam den dritten Platz. Im Finale duellierten sich zwei Materialspieler. Frank Schade vom TSV Weilheim setzte seine Noppen auf der Rückhand etwas effektiver ein und siegte gegen Armin Becker vom SKV Unterensingen mit 3:1.

Die Ü 60-Senioren spielten ihren Bezirksmeister im anstrengenden Jeder-gegen-jeden-Modus aus. Dabei hatte Bernhard Lingner vom VfL Kirchheim die beste Kondition und siegte vor Otto Münzinger (TB Neuffen) und Rudi Kern (TSV Jesingen).

Zum Abschluss war der beliebte, aber selten gespielte Mixed-Wettbewerb an der Reihe. Das erfahrene Duo Axel Schorradt(VfL Kirchheim)/Gudrun Fischer (TSV Weilheim) ging als Mitfavorit ins Rennen und musste sich erst im Finale beugen. Beatrice Bachl (TSV Lichtenwald) und Jakob Baum (SV Nabern) siegten erst im Entscheidungssatz der Verlängerung mit 15:13.

Anzeige